„Universal-Edition“ A.-G.
(Jos. Aibl Verlag, G.m.b.H.)
Leipzig [/] Sternwartestrasse 1520.
Wien [/] I., Wipplingerstrasse 32.
[etc.]

Wien, 9 April 1910

Wohlgeboren Herrn Professor Heinrich Schenker
Wien.

Sehr geehrter Herr Doktor!

Es ist nach der jetzigen Sachlage leider keine Aussicht vorhanden, dass die Korrekturen Ihrer Bach-Revision bis Mitte dieses Monates an Sie gelangen können. 1 Es ist bei Eberle derzeit eine derartige Stockung, 2 dass ich nicht mehr weiss, wie ich mich einrichten soll und wohl gezwungen sein werde, die Sache nach Leipzig 3 zu geben, von wo wir sie dann hoffentlich sehr bald bekommen werden.

Ich muss aber doch noch eine Spanne Zeit abwarten. Da ja vor dem Herbst 4 die Veröffentlichung ohnedies nicht mehr erfolgen kann, so kommt es ja jetzt auf einige Wochen nicht mehr an.

Interessieren würde es mich, eine Aeusserung Ihrerseits bezüglich der anderen Arbeiten, über die wir wiederholt verkehrt haben, zu erhalten. 5 Sie haben auf meine letzte dies- {2} bezügliche Nachricht keine Antwort gegeben.


Mit den besten Grüssen
Ihr ganz ergebener
[signed:] Emil Hertzka

© Transcription Ian Bent, 2005, 2020


Universal Edition & Co.
(Jos. Aibl Publisher & Co.)
Leipzig [/] Sternwartestrasse 1520
Vienna [/] I, Wipplingerstrasse 32
[etc.]

Vienna, April 9, 1910

Professor Heinrich Schenker, Esq.
Vienna

Dear Dr. [Schenker],

As things currently stand, there is unfortunately no likelihood of the proofs of your Bach edition reaching you by the middle of this month. 1 There is such a standstill 2 at the moment at Eberle that I am at a loss to know how to keep things going, and shall probably be forced to give the job to Leipzig, 3 from whom we will, I hope, get it back very shortly.

However, I still do have to wait a while. Since in any case publication is certainly no longer possible before the Fall, 4 a few extra weeks are now neither here nor there.

I would be interested in having a report from you on the other projects about which we have repeatedly had discussions. 5 You have not given an answer to my last {2} news on this front.


With best wishes,
Your entirely devoted
[signed:] Emil Hertzka

© Translation Ian Bent, 2005, 2020


„Universal-Edition“ A.-G.
(Jos. Aibl Verlag, G.m.b.H.)
Leipzig [/] Sternwartestrasse 1520.
Wien [/] I., Wipplingerstrasse 32.
[etc.]

Wien, 9 April 1910

Wohlgeboren Herrn Professor Heinrich Schenker
Wien.

Sehr geehrter Herr Doktor!

Es ist nach der jetzigen Sachlage leider keine Aussicht vorhanden, dass die Korrekturen Ihrer Bach-Revision bis Mitte dieses Monates an Sie gelangen können. 1 Es ist bei Eberle derzeit eine derartige Stockung, 2 dass ich nicht mehr weiss, wie ich mich einrichten soll und wohl gezwungen sein werde, die Sache nach Leipzig 3 zu geben, von wo wir sie dann hoffentlich sehr bald bekommen werden.

Ich muss aber doch noch eine Spanne Zeit abwarten. Da ja vor dem Herbst 4 die Veröffentlichung ohnedies nicht mehr erfolgen kann, so kommt es ja jetzt auf einige Wochen nicht mehr an.

Interessieren würde es mich, eine Aeusserung Ihrerseits bezüglich der anderen Arbeiten, über die wir wiederholt verkehrt haben, zu erhalten. 5 Sie haben auf meine letzte dies- {2} bezügliche Nachricht keine Antwort gegeben.


Mit den besten Grüssen
Ihr ganz ergebener
[signed:] Emil Hertzka

© Transcription Ian Bent, 2005, 2020


Universal Edition & Co.
(Jos. Aibl Publisher & Co.)
Leipzig [/] Sternwartestrasse 1520
Vienna [/] I, Wipplingerstrasse 32
[etc.]

Vienna, April 9, 1910

Professor Heinrich Schenker, Esq.
Vienna

Dear Dr. [Schenker],

As things currently stand, there is unfortunately no likelihood of the proofs of your Bach edition reaching you by the middle of this month. 1 There is such a standstill 2 at the moment at Eberle that I am at a loss to know how to keep things going, and shall probably be forced to give the job to Leipzig, 3 from whom we will, I hope, get it back very shortly.

However, I still do have to wait a while. Since in any case publication is certainly no longer possible before the Fall, 4 a few extra weeks are now neither here nor there.

I would be interested in having a report from you on the other projects about which we have repeatedly had discussions. 5 You have not given an answer to my last {2} news on this front.


With best wishes,
Your entirely devoted
[signed:] Emil Hertzka

© Translation Ian Bent, 2005, 2020

Footnotes

1 This is in response to WSLB 55, April 5, 1910, in which Schenker expresses the hope that the proofs will reach him by mid-April. In reality they reached Schenker on June 3 (WSLB 61).

2 "Stockung": unclear whether he implies an industrial stoppage (a strike), a holdup (maybe due to equipment difficulties), or just a slowdown due to an excessive backlog.

3 Hertzka presumably alludes to the Breitkopf & Härtel printing works in Leipzig.

4 "vor Herbst" ("before Fall"): underlined in crayon by Schenker.

5 See WSLB 52 and OC 52/45, February 7 and 11, 1910. This inquiry refers to Schenker's editing of several other works of J. S. Bach for Universal Edition, as discussed by the two men in person on April 1, 1909, and confirmed in writing by Hertzka in OC 52/920, April 1, 1909.