[printed letterhead:]
DER DIREKTOR
DER
AKADEMIE FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST

Wien, den 21. Oktober 1925.

Zahl: 163/D

Sehr verehrter Herr Hofrat! 1

Im Nachhange zu dem von meinem Vorgänger in der Akademieleitung an Sie gerichteten Schreiben vom 13. Dezember 1924 2 beehre ich mich, Ihnen mitzuteilen, dass das Bundesministerium für Unterricht die Akademiedirektion ersucht hat, unter Mitwirkung des Professorenkollegiums und im Einvernehmen mit der Finanzprokuratur in Wien einen Stiftbrief auszuarbeiten und dem Bundesministerium für Unterricht zur Genehmigung vorzulegen. Das Bundesministerium für Unterricht hat ausdrücklich verfügt, dass von jeder Einschränkung des Ihnen auf Lebzeiten zustehenden Verleihungsrechtes durch Bindung an einen Ternavorschlag, als dem stifterischen Willen widersprechend, Umgang zu nehmen wäre. Doch wäre mit Ihnen in der Richtung in Verbindung zu treten, auf welche Weise nach Ihrer Ansicht die Verleihung der Stipendien nach Ihrem – wie ich aufrichtig wünsche und hoffe, noch in weiter, ferner {2} Zukunft liegenden – Ableben in engster Uebereinstimmung mit dem Wunsche der Erblasserin erfolgen könnte und wäre der hiefür geeignete Vorgang im Stiftbriefe festzuhalten.

Im Sinne dieses ministeriellen Auftrages richte ich an Sie, sehr verehrter Herr Hofrat, die höfliche Bitte, mir alle Ihre diesbezüglichen Wünsche möglichst genau anzugeben, 3 damit ich diese beim Entwerfen des Stiftbriefes berücksichtigen kann. Selbstverständlich werde ich Ihnen auch den fertiggestellten Entwurf zur geneigten Stellungnahme übermitteln.


Mit dem Ausdrucke vorzüglicher Hochachtung
ergebenst
[signed:] Franz Schmidt

© Transcription Ian Bent, 2010, 2016

[printed letterhead:]
THE DIRECTOR
OF THE
ACADEMY FOR MUSIC AND PERFORMING ART

Vienna, October 21, 1925

Ref: 163/D

Dear Court Counselor, 1

Further to the letter of December 13, 1924 addressed to you by my predecessor in the Academy administration, 2 I take the liberty of informing you that the Federal Ministry of Education has requested the Academy's administration in collaboration with the professorial college and in accord with the Financial Procuratoriate in Vienna to prepare an endowment letter and to present it to the Federal Ministry of Education for approval. The Federal Ministry of Education has expressly decreed that any limitation of the right of award, which was conferred upon you for your lifetime, in the form of a slate of three candidates is to be avoided as being contrary to the originator's wishes. And that we are to be in contact with you as to how in your opinion the awarding of the stipends after your death – and it is my sincere hope that that will lie in the far {2} distant future – could be conducted in fullest conformity with the wishes of the testatrix, and the procedure deemed appropriate for this should be adhered to in the foundation letter.

I respectfully request you, highly revered Court Counselor, in the spirit of this ministerial directive to set out for me as precisely as possible all your wishes in this regard 3 so that I can take these into account when drafting the endowment letter. I will of course also submit the completed draft to you for your comment.


In expressing my kind regards,
I am your most devoted
[signed:] Franz Schmidt

© Translation Ian Bent, 2010, 2016

[printed letterhead:]
DER DIREKTOR
DER
AKADEMIE FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST

Wien, den 21. Oktober 1925.

Zahl: 163/D

Sehr verehrter Herr Hofrat! 1

Im Nachhange zu dem von meinem Vorgänger in der Akademieleitung an Sie gerichteten Schreiben vom 13. Dezember 1924 2 beehre ich mich, Ihnen mitzuteilen, dass das Bundesministerium für Unterricht die Akademiedirektion ersucht hat, unter Mitwirkung des Professorenkollegiums und im Einvernehmen mit der Finanzprokuratur in Wien einen Stiftbrief auszuarbeiten und dem Bundesministerium für Unterricht zur Genehmigung vorzulegen. Das Bundesministerium für Unterricht hat ausdrücklich verfügt, dass von jeder Einschränkung des Ihnen auf Lebzeiten zustehenden Verleihungsrechtes durch Bindung an einen Ternavorschlag, als dem stifterischen Willen widersprechend, Umgang zu nehmen wäre. Doch wäre mit Ihnen in der Richtung in Verbindung zu treten, auf welche Weise nach Ihrer Ansicht die Verleihung der Stipendien nach Ihrem – wie ich aufrichtig wünsche und hoffe, noch in weiter, ferner {2} Zukunft liegenden – Ableben in engster Uebereinstimmung mit dem Wunsche der Erblasserin erfolgen könnte und wäre der hiefür geeignete Vorgang im Stiftbriefe festzuhalten.

Im Sinne dieses ministeriellen Auftrages richte ich an Sie, sehr verehrter Herr Hofrat, die höfliche Bitte, mir alle Ihre diesbezüglichen Wünsche möglichst genau anzugeben, 3 damit ich diese beim Entwerfen des Stiftbriefes berücksichtigen kann. Selbstverständlich werde ich Ihnen auch den fertiggestellten Entwurf zur geneigten Stellungnahme übermitteln.


Mit dem Ausdrucke vorzüglicher Hochachtung
ergebenst
[signed:] Franz Schmidt

© Transcription Ian Bent, 2010, 2016

[printed letterhead:]
THE DIRECTOR
OF THE
ACADEMY FOR MUSIC AND PERFORMING ART

Vienna, October 21, 1925

Ref: 163/D

Dear Court Counselor, 1

Further to the letter of December 13, 1924 addressed to you by my predecessor in the Academy administration, 2 I take the liberty of informing you that the Federal Ministry of Education has requested the Academy's administration in collaboration with the professorial college and in accord with the Financial Procuratoriate in Vienna to prepare an endowment letter and to present it to the Federal Ministry of Education for approval. The Federal Ministry of Education has expressly decreed that any limitation of the right of award, which was conferred upon you for your lifetime, in the form of a slate of three candidates is to be avoided as being contrary to the originator's wishes. And that we are to be in contact with you as to how in your opinion the awarding of the stipends after your death – and it is my sincere hope that that will lie in the far {2} distant future – could be conducted in fullest conformity with the wishes of the testatrix, and the procedure deemed appropriate for this should be adhered to in the foundation letter.

I respectfully request you, highly revered Court Counselor, in the spirit of this ministerial directive to set out for me as precisely as possible all your wishes in this regard 3 so that I can take these into account when drafting the endowment letter. I will of course also submit the completed draft to you for your comment.


In expressing my kind regards,
I am your most devoted
[signed:] Franz Schmidt

© Translation Ian Bent, 2010, 2016

Footnotes

1 Receipt of this letter is recorded in Schenker's diary at OJ 3/8, p. 2881, October 23, 1925: "Von der Akademie (Br.): betitelt „Hofrat“! gezeichnet Schmidt: die Entscheidung sei zugunsten meines Wunsches gefallen, erbitten Direktive auch für die Zeit nach meinem Ableben." ("From the Academy (letter): with the title "Court Counselor"! signed by Schmidt: the decision has gone according to my wishes; directives requested for the time after my death."). — A carbon copy of this letter, initialed and with one annotation, exists as UMdK Z 163 D/1925, [2], which has at the foot of p. 1 the handwritten annotation "..sch. West. 22. Okt 1925" ("mailed off[?] West. October 22, 1925").

2 = OJ 12/51, [1], from Josef Marx to Schenker.

3 Schenker's response is UMdK Z 641 D/1925, [1], October 30, 1925.

Commentary

Format
2p letter, printed letterhead, typewritten saluation, message, and valediction, stamped signature
Provenance
Schenker, Heinrich (document date-1935)--Schenker, Jeanette (1935-c.1942)--Ratz, Erwin (c.1942-c.1955)--Jonas, Oswald (c.1955-1978)--University of California, Riverside (1978--)
Rights Holder
Universität für Musik und darstellende Kunst, published here by kind permission
License
Permission granted by the Director of the Universität für Musik und darstellende Kunst, Dr. Lynne Heller, August 19, 2013. Any claim to intellectual rights on this document should be addressed to the Schenker Documents Online, at schenkercorrespondence [at] mus (dot) cam (dot) ac (dot) uk.

Digital version created: 2016-10-24
Last updated: 2011-03-11