Sehr geehrter Herr Deutsch! 1

Anbei ein paar Zeilen! 2 Hoffentlich stehen sie Ihnen zu Gelüste u. stören nicht zu sehr die allgemeine Freude über den angeblich allgemeinen Besitz Schuberts. (Wir Beide sind ja anderer Meinung.)

Dazu eine zarte Frage: Wenn ich Sie recht verstanden haben, sind Sie wieder zu Ihrem Beruf zurückgekehrt. Würden Sie u. Ihre verehrte Frau Gema[h]lin an einem nahen Sonntag Nachmittag mit uns die Jause nehmen wollen, so wären wir sehr entzückt u. wir könnten {2} uns nach Herzenslust über gleiche u. verwandte Angelegenheiten ausplauschen.


Mit besten Empfehlungen von uns Beiden an Sie u. Ihre Frau Gema[h]lin,
Ihr
[signed:] H Schenker
18. X. 1925

© Transcription William Drabkin, 2014



Very honored Mr. Deutsch, 1

Herewith are a few lines! 2 I hope they satisfy your cravings and do not disturb too much the general joy concerning the apparent public appreciation of Schubert. (You and I are indeed of a different opinion.)

In addition, a delicate question: if I have understood you correctly, you have returned to your [earlier] profession. Would you and your revered wife like to have something to eat with us on a Sunday afternoon soon, we would be very delighted, and we could {2} chat about the same and related matters to our hearts' content.


With best regards from us both to you and your wife,
Yours,
[signed:] H Schenker
October 18, 1925

© Translation David Bretherton, 2015



Sehr geehrter Herr Deutsch! 1

Anbei ein paar Zeilen! 2 Hoffentlich stehen sie Ihnen zu Gelüste u. stören nicht zu sehr die allgemeine Freude über den angeblich allgemeinen Besitz Schuberts. (Wir Beide sind ja anderer Meinung.)

Dazu eine zarte Frage: Wenn ich Sie recht verstanden haben, sind Sie wieder zu Ihrem Beruf zurückgekehrt. Würden Sie u. Ihre verehrte Frau Gema[h]lin an einem nahen Sonntag Nachmittag mit uns die Jause nehmen wollen, so wären wir sehr entzückt u. wir könnten {2} uns nach Herzenslust über gleiche u. verwandte Angelegenheiten ausplauschen.


Mit besten Empfehlungen von uns Beiden an Sie u. Ihre Frau Gema[h]lin,
Ihr
[signed:] H Schenker
18. X. 1925

© Transcription William Drabkin, 2014



Very honored Mr. Deutsch, 1

Herewith are a few lines! 2 I hope they satisfy your cravings and do not disturb too much the general joy concerning the apparent public appreciation of Schubert. (You and I are indeed of a different opinion.)

In addition, a delicate question: if I have understood you correctly, you have returned to your [earlier] profession. Would you and your revered wife like to have something to eat with us on a Sunday afternoon soon, we would be very delighted, and we could {2} chat about the same and related matters to our hearts' content.


With best regards from us both to you and your wife,
Yours,
[signed:] H Schenker
October 18, 1925

© Translation David Bretherton, 2015

Footnotes

1 The sending of this letter is recorded in Schenker's diary at OJ 3/8, p. 2880 (October 18, 1925): "An Otto Erich Deutsch (expr. Br): ein Blatt über Schubert – Einladung zu einer Jause." ("To Otto Erich Deutsch (express letter): a page about Schubert – invitation to tea.").

2 The lines were requested in a previous letter (presumed lost) from Deutsch to Schenker, recorded in Schenker's diary at OJ 3/8, p. 2878 (October 13, 1925): "Von Dr. Otto Erich Deutsch (Br.): bittet um einige Zeilen für das Schubert-Heft der „Modernen Welt“." ("From Dr. Otto Erich Deutsch (letter): asks for a few lines for the Schubert issue of Moderne Welt .").