14. April 1913

Das zweite Aprilheft der Musik bringt einen Aufsatz von Dr. Réti, worin er meine Theorie citirt; 1 Lehrer wie Schüler, Schönberg wie Réti, schreiben mehr aus Protest, denn aus Bedürfnis zur Klarstellung. Eingeständnis des Aergers als treibenden Motivs; Verschiebung des Kampfobjekts: Während ich Riemann bekämpfte, weil er sowie seine Vorgänger die klassische, also die wahre Musik falsch deuteten, so glauben mich die sogenannten „Modernen“ bekämpfen zu müssen, trotzdem ich über ihre Unmusik im Grunde nichts ausgesagt habe. Freilich wenden sie sich gegen die von mir ausgesprochene Erkenntnis, daß niemals die Tonkunst auf anderen Gesetzen wird beruhen können; doch dagegen wäre der Gegenbeweis nur mit Werken ähnlicher Vollendung, wie die der Meister, zu erbringen, nicht aber mit Theorien.

Wie doch aber die Gegner am meisten dafür sorgen, daß meine Arbeiten bekannt werden!

*

Es ist kein Gegenbeweis gegen wider die Ewigkeit hoher geistiger Werte, wenn sie mit der Zeit aus dem Bewußtsein der Welt schwinden – nur die Zerstörungswut der Menschheit wird dadurch demonstrirt. Während die Erzeuger hoher Werte in eigener Sphäre hoch über dem den Durchschnittsmenschen verbleiben, ist es den letzteren nur gegeben, einen Schein jener zu erhaschen, u. gerade der Umstand, daß sie unausgesetzt aus Mangel an Fähigkeit zu zerstören bestimmt sind, macht es den Genies zur Verpflichtung immer wieder dieselben die selben Wahrheiten zu verkünden!

*

Meinen Gegnern: Die Wahrheit wird sie von selbst demütigen; aus Eigenem ich brauche nichts dazu zu tun!

*

Abends bei Mendels mit Lie-Liechen. Stefan Großmann macht einen unbedeutenden Eindruck. Leerer Abend!

*

{335}

© Transcription Marko Deisinger.

April 14, 1913.

The second April issue of Die Musik includes an article by Dr. Réti in which he cites my theory; 1 teacher like pupil, Schoenberg like Réti, write more out of protest than from a need to explain. Admission of anger as the driving motive; displacement of the object of struggle: while I fought Riemann because he and his predecessors misinterpreted the classics, i.e. true music, so the so-called "moderns" believe that they must fight me despite my having basically expressed nothing about their un-music. Admittedly, they oppose the verdict I issued that the art of music can never be based on other laws; however, the counter-proof to this could only come from producing works of similar perfection to those of the masters, not by theorizing.

But how my opponents take care most of all to make my works known!

*

It is no counter-proof against the eternity of higher intellectual values if, in time, they disappear from the conscience of the world – only the destructive fury of humanity is demonstrated thereby. While the producers of higher values in their own sphere remain far above ordinary people, the latter are only granted a semblance of them; and precisely the condition that they, from a lack of ability, are incessantly determined to destroy makes the geniuses obliged to proclaim over and over the same truths!

*

To my opponents: the truth will humiliate them; I need not concern myself with it!

*

In the evening, at Mendel's with Lie-Liechen. Stefan Großmann makes a mediocre impression. A wasted evening!

*

{335}

© Translation William Drabkin.

14. April 1913

Das zweite Aprilheft der Musik bringt einen Aufsatz von Dr. Réti, worin er meine Theorie citirt; 1 Lehrer wie Schüler, Schönberg wie Réti, schreiben mehr aus Protest, denn aus Bedürfnis zur Klarstellung. Eingeständnis des Aergers als treibenden Motivs; Verschiebung des Kampfobjekts: Während ich Riemann bekämpfte, weil er sowie seine Vorgänger die klassische, also die wahre Musik falsch deuteten, so glauben mich die sogenannten „Modernen“ bekämpfen zu müssen, trotzdem ich über ihre Unmusik im Grunde nichts ausgesagt habe. Freilich wenden sie sich gegen die von mir ausgesprochene Erkenntnis, daß niemals die Tonkunst auf anderen Gesetzen wird beruhen können; doch dagegen wäre der Gegenbeweis nur mit Werken ähnlicher Vollendung, wie die der Meister, zu erbringen, nicht aber mit Theorien.

Wie doch aber die Gegner am meisten dafür sorgen, daß meine Arbeiten bekannt werden!

*

Es ist kein Gegenbeweis gegen wider die Ewigkeit hoher geistiger Werte, wenn sie mit der Zeit aus dem Bewußtsein der Welt schwinden – nur die Zerstörungswut der Menschheit wird dadurch demonstrirt. Während die Erzeuger hoher Werte in eigener Sphäre hoch über dem den Durchschnittsmenschen verbleiben, ist es den letzteren nur gegeben, einen Schein jener zu erhaschen, u. gerade der Umstand, daß sie unausgesetzt aus Mangel an Fähigkeit zu zerstören bestimmt sind, macht es den Genies zur Verpflichtung immer wieder dieselben die selben Wahrheiten zu verkünden!

*

Meinen Gegnern: Die Wahrheit wird sie von selbst demütigen; aus Eigenem ich brauche nichts dazu zu tun!

*

Abends bei Mendels mit Lie-Liechen. Stefan Großmann macht einen unbedeutenden Eindruck. Leerer Abend!

*

{335}

© Transcription Marko Deisinger.

April 14, 1913.

The second April issue of Die Musik includes an article by Dr. Réti in which he cites my theory; 1 teacher like pupil, Schoenberg like Réti, write more out of protest than from a need to explain. Admission of anger as the driving motive; displacement of the object of struggle: while I fought Riemann because he and his predecessors misinterpreted the classics, i.e. true music, so the so-called "moderns" believe that they must fight me despite my having basically expressed nothing about their un-music. Admittedly, they oppose the verdict I issued that the art of music can never be based on other laws; however, the counter-proof to this could only come from producing works of similar perfection to those of the masters, not by theorizing.

But how my opponents take care most of all to make my works known!

*

It is no counter-proof against the eternity of higher intellectual values if, in time, they disappear from the conscience of the world – only the destructive fury of humanity is demonstrated thereby. While the producers of higher values in their own sphere remain far above ordinary people, the latter are only granted a semblance of them; and precisely the condition that they, from a lack of ability, are incessantly determined to destroy makes the geniuses obliged to proclaim over and over the same truths!

*

To my opponents: the truth will humiliate them; I need not concern myself with it!

*

In the evening, at Mendel's with Lie-Liechen. Stefan Großmann makes a mediocre impression. A wasted evening!

*

{335}

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 Rudolf Réti, ""27 Paragraphen über das musikalische Einzelphänomen, mit einem Erklärungsversuch zeitgenössischer 'moderner' Harmonik," Die Musik 12/47 (1912/13), pp. 67–88; a clipping is preserved in Schenker's scrapbook (OC 2) on p. 45. Réti takes issue with Schenker in a footnote.