6. +5°.

— Brief von Fr. Irene Grädener; bittet „Jugend“ u. „Woche“ abzubestellen. Teile ihr mit, daß hier offenbar auf automatischem Wege die Sendung erfolgte oder der Buchhändler {88} das vieljährige Abonnement für noch fortdauernd hielt. —

*

Bei großem Sturm Spaziergang u. erst auf halbem Wege in die Elektrische eingestiegen. Bei Fl. zu Tisch. Karlchen zeigt uns zum erstenmal seine großen Fortschritte; ein illustrierter Katalog erweist sich als bedeutsamster Bildungsfaktor, der ihm die nächsten wie entferntesten Gegenstände vermittelt. Reizend sind seine A altklugen Gesten, mit denen er Vater oder Mutter kopiert; entzückend eine Wortkonstruktion: „nachwissen“, die er sich offenbar aus „nachdenken“ u. „wissen“ gebildet u. bei deren Gebrauch er das Händchen an die Stirne presst; auffallend seine Liebe zur Musik, sein stilles verklärtes Hinhorchen, wie auch sein gutes Gedächtnis. Früh am Nachmittag wieder zuhause. —

*

Berliner Tgbl.“ bringt in einem Telegramm aus Amerika eine überaus kräftige Rede Prof. Kühnemanns, der Wilson u. Roosvelt einen derben Verweis wegen ihrer Arroganz macht, indem er auf die überragenden Verdienste der Deutschen in Amerika hinweist; er fordert Dank ein u. warnt die Jingos, die amerikanische Republik für eine verkappte englische Kolonie zu halten. 1 Ich gestehe, zum erstenmal so richtig kräftige Aeußerungen zu dieser Frage gelesen zu haben. —

*

Prof. Euckens 70. Geburtstag wir in allen Blättern gefeiert; 2 bei Gelegenheit will ich in seine Werke Einsicht nehmen. —

*

© Transcription Marko Deisinger.

6. +5°.

— Letter from Mrs. Irene Grädener; she wishes to cancel her subscriptions to Jugend and Die Woche. I tell her that these are being sent automatically, or the book dealer {88} is continuing to honor a subscription lasting many years. —

*

A walk in a great storm, and I got onto the electric streetcar only at the halfway point. Lunch at Floriz's. Little Karl shows us his great progress for the first time; an illustrated catalog proves to be a most significant factor in his upbringing, conveying the nearest and most distant objects. He enchants us with the precocious gestures with which he imitates his father or mother; we are charmed by the verbal construction "nachwissen," apparently made from "nachdenken" (to consider) and "wissen" (to know), the use of which is accompanied by pressing his little hand against his forehead. His love for music is striking: his quiet, transfigured attentiveness, and also his good memory. Home again in the early afternoon. —

*

The Berliner Tageblatt , in a telegram from America, prints a thoroughly powerful speech by Prof. Kühnemann, which coarsely reprimands Wilson and Roosevelt for their arrogance by referring to the towering achievements of the Germans in America. He calls for gratitude and warns the jingoists not to regard the American republic as an English colony in disguise. 1 I confess to having read for the first time such truly powerful statements on this matter. —

*

Prof. Eucken's 70th birthday is celebrated in all the newspapers; 2 on this occasion, I plan to have a look at his works. —

*

© Translation William Drabkin.

6. +5°.

— Brief von Fr. Irene Grädener; bittet „Jugend“ u. „Woche“ abzubestellen. Teile ihr mit, daß hier offenbar auf automatischem Wege die Sendung erfolgte oder der Buchhändler {88} das vieljährige Abonnement für noch fortdauernd hielt. —

*

Bei großem Sturm Spaziergang u. erst auf halbem Wege in die Elektrische eingestiegen. Bei Fl. zu Tisch. Karlchen zeigt uns zum erstenmal seine großen Fortschritte; ein illustrierter Katalog erweist sich als bedeutsamster Bildungsfaktor, der ihm die nächsten wie entferntesten Gegenstände vermittelt. Reizend sind seine A altklugen Gesten, mit denen er Vater oder Mutter kopiert; entzückend eine Wortkonstruktion: „nachwissen“, die er sich offenbar aus „nachdenken“ u. „wissen“ gebildet u. bei deren Gebrauch er das Händchen an die Stirne presst; auffallend seine Liebe zur Musik, sein stilles verklärtes Hinhorchen, wie auch sein gutes Gedächtnis. Früh am Nachmittag wieder zuhause. —

*

Berliner Tgbl.“ bringt in einem Telegramm aus Amerika eine überaus kräftige Rede Prof. Kühnemanns, der Wilson u. Roosvelt einen derben Verweis wegen ihrer Arroganz macht, indem er auf die überragenden Verdienste der Deutschen in Amerika hinweist; er fordert Dank ein u. warnt die Jingos, die amerikanische Republik für eine verkappte englische Kolonie zu halten. 1 Ich gestehe, zum erstenmal so richtig kräftige Aeußerungen zu dieser Frage gelesen zu haben. —

*

Prof. Euckens 70. Geburtstag wir in allen Blättern gefeiert; 2 bei Gelegenheit will ich in seine Werke Einsicht nehmen. —

*

© Transcription Marko Deisinger.

6. +5°.

— Letter from Mrs. Irene Grädener; she wishes to cancel her subscriptions to Jugend and Die Woche. I tell her that these are being sent automatically, or the book dealer {88} is continuing to honor a subscription lasting many years. —

*

A walk in a great storm, and I got onto the electric streetcar only at the halfway point. Lunch at Floriz's. Little Karl shows us his great progress for the first time; an illustrated catalog proves to be a most significant factor in his upbringing, conveying the nearest and most distant objects. He enchants us with the precocious gestures with which he imitates his father or mother; we are charmed by the verbal construction "nachwissen," apparently made from "nachdenken" (to consider) and "wissen" (to know), the use of which is accompanied by pressing his little hand against his forehead. His love for music is striking: his quiet, transfigured attentiveness, and also his good memory. Home again in the early afternoon. —

*

The Berliner Tageblatt , in a telegram from America, prints a thoroughly powerful speech by Prof. Kühnemann, which coarsely reprimands Wilson and Roosevelt for their arrogance by referring to the towering achievements of the Germans in America. He calls for gratitude and warns the jingoists not to regard the American republic as an English colony in disguise. 1 I confess to having read for the first time such truly powerful statements on this matter. —

*

Prof. Eucken's 70th birthday is celebrated in all the newspapers; 2 on this occasion, I plan to have a look at his works. —

*

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 "Professor Eugen Kühnemann über die künftigen Aufgaben Deutschlands," Berliner Tageblatt, No. 8, 45th year, January 5, 1916, evening edition, p. [1].

2 For example, Rudolf Eisler "Rudolf Eucken (Zu seinem 70. Geburtstag.)," Neue Freie Presse, No. 18452, January 5, 1916, morning edition, p. 11.