12. II. 19

N. Fr. Pr.“ Aufruf der Marianne Hainisch an die Frauen. 1 — „Der Schutz gegen die czechische Notenabstempelung“ vom ungarischen Finanzminister. 2 — Unterredung mit Ebert über den Frieden u. das wirtschaftliche Entgegenkommen an Deutsch-Oesterreich. 3 — Hungerkrieg für Kunstwerke 4 (zum italienischen Dolchstich). — Ueber Eberts Wahl. 5 — Die Reden Davids 6 u. Eberts (beide sehr wichtig, besonders die von Ebert): „Abtragung der Vorrechte der Geburt“ 7 – gewisse Vorrechte abzutragen schlage sich die Sozialdemokratie aus dem Kopfe! — Lebenslauf Eberts! 8 — Gerüchte über die Flucht der königlichen Familie aus Rumänien! 9 Deutschlands Widerstand gegen weitere Verschärfungen des Waffenstillstands (Rantzau im „Matin“). 10 — Vorherrschen der Ansichten Wilsons im Kriegsrat 11 (unglaubwürdig!). — Plan der Ersetzung des Waffenstillstandes durch einen „Vorfrieden“. 12 — Ernste englisch-französische Differenzen 13 (?). — Clemenceau über die deutsche Gefahr für Frankreich (beruft sich auch auf Kurt Eisner als Kronzeuge!). 14 — Abbruch der Verhandlungen über die Auslieferung der deutschen Handelsflotte. 15 — Die finanziellen Forderungen Frankreichs u. die Blockade Englands. 16 {90} Tronrede [sic] des Königs von England „ . . eine angemessene Armee im Felde zu lassen, um die vollen Früchte des Sieges zu ernten.“. 17 — Deutsche Pazifisten – englisch-französische Siegfriedler! — Ablehnung des Frauenwahlrechtes in den Vereinigten Staaten. 18 — „N. W. Tgbl.“: Randbemerkungen „Mehr Würde“ 19 (sehr wichtig!). — Weitere Bemerkungen gegen die Sozialdemokratie. 20 — Titel: „Eine unmotivierte Idille [sic]“ – eine czechische Stimme über die böhmische Frage. 21 — „Arb. Ztg.“: Zur Wahl: „Allerlei Demokraten“ 22 (Arbeitler!!). — „ Polnische [recte Proletarische] Einigkeit“. 23 — Aus Bern: russische Sozialisten gegen den Bolschewismus! 24 — „Keine Sicherheit“ 25 – in bezug auf die Einhaltung der Waffenstillstandsbedingungen seitens der Entente 26 – zu spät! — Zur Austreibung der Ausländer von der Universität – zwei Aufsätze. 27 — „W. Allg. Ztg.“: „Die Bilder-Annexion“. 28 — „N. Fr. Pr.“ (Abendbl.): weiterer Preisverfall der Kronennote in Zürich. 29 — Uneinigkeit in Paris über die Behandlung Deutschlands! – Clemenceau über die Deutschen: „Sie haben uns immer angelogen, sie werden immer lügen“; Foch: „Wenn ich die Deutschen noch einmal auf den Knieen [sic] vor mir sehe, so müssen sie erst unterschreiben, bevor ich sie loslasse.“ 30 — Zum Frauenwahlrecht: eine überspannte Zuschrift. 31 — „Abend“: Scheidemann droht mit dem Abbruch der Friedensverhandlungen. 32

© Transcription Marko Deisinger.

February 12, 1919.

Neue freie Presse : Marianne Hainisch's appeal to women. 1 — "Protection Against Czech Banknote Printing," by the Hungarian finance minister. 2 — Conversation with Ebert about the peace accord and the financial concessions to German Austria. 3 — Hunger war over artworks 4 (on the Italian dagger stroke). — On Ebert's election. 5 — The addresses by David 6 and Ebert (both very important, especially Ebert's): "Abolition of the Privileges of Birth" 7 – to abolish certain privileges is something that social democracy should forget about! — Biography of Ebert! 8 — Rumors of the flight of the royal family from Rumania! 9 Germany's opposition to further intensifications of the ceasefire (Rantzau in Le Matin ). 10 — Prevalence of Wilson's views in the war council 11 (implausible!). — Plan to replace the ceasefire with a "preliminary peace." 12 — Serious differences between the English and the French 13 (?). — Clémenceau on the danger to France posed by Germany (also relies on Kurt Eisner as crown witness!). 14 — Breakup of negotiations on the handover of the German merchant navy. 15 France's financial demands and England's blockade. 16 {90} Address by the King of England: "…to leave a sizeable army in the field in order to harvest the full fruits of victory." 17 — German pacifists – Anglo-French Siegfrieds! — Rejection of women's suffrage in the United States. 18 Neues Wiener Tagblatt : marginal notes, "More Dignity!" 19 very important!). — Further remarks against social democracy. 20 — Headline: "An Unmotivated Idyll" – a Czech voice concerning the matter of Bohemia. 21 Arbeiter-Zeitung : on the election: "All Manner of Democrats" 22 (working types!!). — "Proletarian Unity." 23 — From Bern: Russian socialists opposed to Bolshevism! 24 — "No Security" 25 – with reference to the adherence to the ceasefire conditions on the part of the Entente 26 – too late! — On the banishment of foreigners from the university – two articles. 27 Wiener Allgemeine Zeitung : "The Annexation of Pictures." 28 Neue freie Presse (evening edition): further price falls of the Krone in Zurich. 29 — Disunity in Paris concerning the treatment of Germany! – Clémenceau on the Germans: "They have always lied to us, they will always lie; Foch: "If I see the Germans once again on their knees, then they must first sign their names before I set them free." 30 — On the right of women to vote: an exaggerated letter. 31 Der Abend : Scheidemann threatens to break up peace negotiations. 32

© Translation William Drabkin.

12. II. 19

N. Fr. Pr.“ Aufruf der Marianne Hainisch an die Frauen. 1 — „Der Schutz gegen die czechische Notenabstempelung“ vom ungarischen Finanzminister. 2 — Unterredung mit Ebert über den Frieden u. das wirtschaftliche Entgegenkommen an Deutsch-Oesterreich. 3 — Hungerkrieg für Kunstwerke 4 (zum italienischen Dolchstich). — Ueber Eberts Wahl. 5 — Die Reden Davids 6 u. Eberts (beide sehr wichtig, besonders die von Ebert): „Abtragung der Vorrechte der Geburt“ 7 – gewisse Vorrechte abzutragen schlage sich die Sozialdemokratie aus dem Kopfe! — Lebenslauf Eberts! 8 — Gerüchte über die Flucht der königlichen Familie aus Rumänien! 9 Deutschlands Widerstand gegen weitere Verschärfungen des Waffenstillstands (Rantzau im „Matin“). 10 — Vorherrschen der Ansichten Wilsons im Kriegsrat 11 (unglaubwürdig!). — Plan der Ersetzung des Waffenstillstandes durch einen „Vorfrieden“. 12 — Ernste englisch-französische Differenzen 13 (?). — Clemenceau über die deutsche Gefahr für Frankreich (beruft sich auch auf Kurt Eisner als Kronzeuge!). 14 — Abbruch der Verhandlungen über die Auslieferung der deutschen Handelsflotte. 15 — Die finanziellen Forderungen Frankreichs u. die Blockade Englands. 16 {90} Tronrede [sic] des Königs von England „ . . eine angemessene Armee im Felde zu lassen, um die vollen Früchte des Sieges zu ernten.“. 17 — Deutsche Pazifisten – englisch-französische Siegfriedler! — Ablehnung des Frauenwahlrechtes in den Vereinigten Staaten. 18 — „N. W. Tgbl.“: Randbemerkungen „Mehr Würde“ 19 (sehr wichtig!). — Weitere Bemerkungen gegen die Sozialdemokratie. 20 — Titel: „Eine unmotivierte Idille [sic]“ – eine czechische Stimme über die böhmische Frage. 21 — „Arb. Ztg.“: Zur Wahl: „Allerlei Demokraten“ 22 (Arbeitler!!). — „ Polnische [recte Proletarische] Einigkeit“. 23 — Aus Bern: russische Sozialisten gegen den Bolschewismus! 24 — „Keine Sicherheit“ 25 – in bezug auf die Einhaltung der Waffenstillstandsbedingungen seitens der Entente 26 – zu spät! — Zur Austreibung der Ausländer von der Universität – zwei Aufsätze. 27 — „W. Allg. Ztg.“: „Die Bilder-Annexion“. 28 — „N. Fr. Pr.“ (Abendbl.): weiterer Preisverfall der Kronennote in Zürich. 29 — Uneinigkeit in Paris über die Behandlung Deutschlands! – Clemenceau über die Deutschen: „Sie haben uns immer angelogen, sie werden immer lügen“; Foch: „Wenn ich die Deutschen noch einmal auf den Knieen [sic] vor mir sehe, so müssen sie erst unterschreiben, bevor ich sie loslasse.“ 30 — Zum Frauenwahlrecht: eine überspannte Zuschrift. 31 — „Abend“: Scheidemann droht mit dem Abbruch der Friedensverhandlungen. 32

© Transcription Marko Deisinger.

February 12, 1919.

Neue freie Presse : Marianne Hainisch's appeal to women. 1 — "Protection Against Czech Banknote Printing," by the Hungarian finance minister. 2 — Conversation with Ebert about the peace accord and the financial concessions to German Austria. 3 — Hunger war over artworks 4 (on the Italian dagger stroke). — On Ebert's election. 5 — The addresses by David 6 and Ebert (both very important, especially Ebert's): "Abolition of the Privileges of Birth" 7 – to abolish certain privileges is something that social democracy should forget about! — Biography of Ebert! 8 — Rumors of the flight of the royal family from Rumania! 9 Germany's opposition to further intensifications of the ceasefire (Rantzau in Le Matin ). 10 — Prevalence of Wilson's views in the war council 11 (implausible!). — Plan to replace the ceasefire with a "preliminary peace." 12 — Serious differences between the English and the French 13 (?). — Clémenceau on the danger to France posed by Germany (also relies on Kurt Eisner as crown witness!). 14 — Breakup of negotiations on the handover of the German merchant navy. 15 France's financial demands and England's blockade. 16 {90} Address by the King of England: "…to leave a sizeable army in the field in order to harvest the full fruits of victory." 17 — German pacifists – Anglo-French Siegfrieds! — Rejection of women's suffrage in the United States. 18 Neues Wiener Tagblatt : marginal notes, "More Dignity!" 19 very important!). — Further remarks against social democracy. 20 — Headline: "An Unmotivated Idyll" – a Czech voice concerning the matter of Bohemia. 21 Arbeiter-Zeitung : on the election: "All Manner of Democrats" 22 (working types!!). — "Proletarian Unity." 23 — From Bern: Russian socialists opposed to Bolshevism! 24 — "No Security" 25 – with reference to the adherence to the ceasefire conditions on the part of the Entente 26 – too late! — On the banishment of foreigners from the university – two articles. 27 Wiener Allgemeine Zeitung : "The Annexation of Pictures." 28 Neue freie Presse (evening edition): further price falls of the Krone in Zurich. 29 — Disunity in Paris concerning the treatment of Germany! – Clémenceau on the Germans: "They have always lied to us, they will always lie; Foch: "If I see the Germans once again on their knees, then they must first sign their names before I set them free." 30 — On the right of women to vote: an exaggerated letter. 31 Der Abend : Scheidemann threatens to break up peace negotiations. 32

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 Marianne Hainisch, "An die Frauen. Anläßlich des Wahltages am 16. Februar," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, p. 1.

2 Paul Szende, "Der Schutz gegen die czechische Notenabstempelung. Keine Uebernahme fremder Verpflichtungen," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, p. 2.

3 "Der erste Reichspräsident von Deutschland. Unterredung mit Friedrich Ebert über den Frieden und das wirtschaftliche Entgegenkommen an Deutschösterreich," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, p. 2.

4 "Hungerkrieg für Kunstwerke. Ein italienisches Ultimatum an Deutschösterreich," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, pp. 2-3.

5 "Eberts Wahl zum Reichpräsidenten," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, pp. 3-4.

6 "Rede des Präsidenten Dr. Davids," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, p. 4.

7 "Ansprache des Präsidenten Ebert," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, p. 4.

8 "Präsident Ebert," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, p. 4.

9 "Die revolutionäre Bewegung in Rumänien. Gerüchte über die Flucht der königlichen Familie," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, p. 5.

10 "Deutschlands Widerstand gegen weitere Verschärfung des Waffenstillstandes," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, p. 5.

11 "Vorherrschen der Ansichten Wilsons im Kriegsrat," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, p. 5.

12 "Plan der Ersetzung des Waffenstillstandes durch einen Vorfrieden," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, p. 5.

13 "Ernste englisch-französische Differenzen," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, p. 5.

14 "Clemenceau über die deutsche Gefahr für Frankreich," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, pp. 5-6.

15 "Abbruch der Verhandlungen wegen der Auslieferung der deutschen Handelsflotte," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, p. 6.

16 "Die finanziellen Forderungen Frankreichs und die Blockade Englands," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, p. 6.

17 "Thronrede des Königs von England," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, p. 6.

18 "Ablehnung des Frauenwahlrechtes in den Vereinigten Staaten," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, morning edition, p. 6.

19 "Randbemerkungen. Mehr Würde," in: Neues Wiener Tagblatt, No. 42, February 12, 1919, 53rd year, p. 2.

20 "Ein Dispositionsfonds," in: Neues Wiener Tagblatt, No. 42, February 12, 1919, 53rd year, pp. 2-3.

21 "‚Eine unmotivierte Idylle'. Das ‚Pravo Lidu' über die tschechische Frage," in: Neues Wiener Tagblatt, No. 42, February 12, 1919, 53rd year, p. 5.

22 "Allerlei Demokraten," in: Arbeiter-Zeitung, No. 42, February 12, 1919, 31th year, pp. 1-2.

23 Gustav Adolf Duda, "Proletarische Einigkeit," in: Arbeiter-Zeitung, No. 42, February 12, 1919, 31th year, p. 2.

24 "Die Internationale Sozialistenkonferenz," in: Arbeiter-Zeitung, No. 42, February 12, 1919, 31th year, pp. 2-3.

25 "Keine Sicherheit," in: Arbeiter-Zeitung, No. 42, February 12, 1919, 31th year, p. 3.

26 "Der neue Waffenstillstand," in: Arbeiter-Zeitung, No. 42, February 12, 1919, 31th year, p. 3.

27 "Die Austreibung der Ausländer von der Universität" and "Ein Rückzug?," in: Arbeiter-Zeitung, No. 42, February 12, 1919, 31th year, p. 6.

28 "Die Bilder-Annexion," in: Wiener Allgemeine Zeitung, No. 12243, February 12, 1919, p. 1.

29 "Preisverfall der Kronennoten in Zürich. Gesetzliches Wertverhältnis: 105 Centimes, heute gemeldeter Preis: 26.80 Centimes," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, evening edition, p. 1.

30 "Die Uneinigkeit in Paris über die Behandlung Deutschlands," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, evening edition, p. 2.

31 "Frauen. Eine Zuschrift," in: Neue Freie Presse, No. 19565, February 12, 1919, evening edition, p. 3.

32 "Scheidemann droht mit dem Abbruch der Friedensverhandlungen," in: Der Abend, No. 35, February 12, 1919, 5th year, p. 1.