4. III. 19

N. Fr. Pr.“ Zum Zusammentritt der Nationalversammlung (gegen die Sozialdemokratie.) 1 — Verhängung des Belagerungszustandes über Berlin; 2 dazu zwei Leitartikel. 3 — „Verhinderung der Verproviantierung durch Frankreich [“]. 4 Pichon über die Frage der Aufhebung der Blockade „untrennbar von den definitiven Waffenstillstandsbedingungen“. 5 Gothein gegen unerfüllbare Versprechungen an aufgeregte Massen. 6 — Eine Kriegsentschädigungsforderung an Deutschland von 24 Milliarden Pfund. 7 — Bedingungslose Auslieferung der deutschen Handelsflotte. 8 Ludendorff über die Entstehung des deutschen Waffenstillstandsangebotes 9 (sehr wichtig!). — Neuerliche Meldung über eine Revolution in Bukarest! 10 — Sozialdemokratische Versammlungen anläßlich der Parlamentseröffnung (sehr wichtig!): Leuthner: „ . . es fehlt das Objekt der Sozialisierung“ „ . . man könne dem Bauer alles wegnehmen, ihn aber nicht zwingen mehr zu erzeugen, als er für seine eigene Ernährung brauche“ u. dennoch das hohle Auftrumpfen: „Aber das Bürgertum müsse sich dessen klar sein, daß die Arbeiterklasse Herrin der Situation sei“; – Dr. Deutsch: „Sozialismus sei kein Werk der Zerstörung, sondern des Aufbaues“; – Austerlitz: „Derzeit sei eine revolutionäre Politik nicht am Platze, denn es gäbe derzeit nichts zu enttronen [sic] u. zu besiegen, als höchstens den Hunger; die Sozialisierung, welche vor dem Kriege ein Kinderspiel gewesen wäre, könne heute nur suksessive [sic] gemacht werden“ 11 (hätten sie den Krieg gewinnen lassen, so hätten sie das Kinderspiel auch nach dem Kriege möglich!). — In der Reichskonferenz der Arbeiterräte Dr. Deutsch über die Rolle der Soldaten in der Revolution: {125} „ . . den Soldaten mit einer Idee zu erhellen, mit revolutionärem Geist erfüllen – eine solche Idee ist die Verteidigung der Republik . . in die Gehirne der Soldaten den Gedanken hineinkriegen, daß er unlösbar verknüpft ist mit dem Proletariat . . das Gehirn der Soldaten erobern . . die müßen das Bewußtsein haben, in dem Soldaten den Genossen zu sehen“ 12 (man hätte annehmen sollen, daß alles das Soldaten wie Arbeitern längst vertraute Triebe sind u., wenn nicht: mit welchem Rechte wird derlei in die Gehirne hineingehämmert von Führern, die sich auf den – Volkswillen berufen?). — Englische Mission für wirtschaftliche Verbindung der Nationalstaaten: Nachbarschaft dieser neuen Staaten zum Balkan auch für die englische Weltpolitik von einer gewissen Bedeutung sei 13 (auch heute noch, da weder Rußland, noch die Türkei, noch Oesterreich um den Balkan ringen? Und was heißt das „gewisse Bedeutung“; wenn nur eine nebensächliche, weshalb mengt sich England in diese Angelegenheit?) — Eine Flugschrift: „Unschätzbare Werte“! 14 N. W. Tgbl.Wien zweite Reichshauptstadt. 15 — Zur Währungsfrage: Krone u. Mark. 16 — Das Recht der Sieger u. das Recht der Besiegten – zum italienischen Bilderraub vom Kustos (Historisches!). 17 — Ueber die Presseabteilung des Münchner Zentralrats (traurig u. lustig!). 18 — „Arb. Ztg.“: „Nationalversammlung“. 19 — „Bitterschwere Zeiten“: „Das alte Deutschland hat sich durch den Krieg an der Menschheit schwer versündigt u. während des Krieges Frefel auf Frefel [sic] gehäuft . . der Streik der Arbeiter eine Bewegung der Arbeiterschaft gegen die Mehrheitssozialistische Regierung 20 . . Streik einem recht beträchtlichen Teile aufgenötigt – aber Gewalt steht einer sozialistischen Regir- {126} ung [sic] besonders schlecht an“ (ein vielleicht um das andere!) „ . . steigert sich die allgemeine Not, in der zum Schluß alles untergeht, auch die proletarische Kraft, die allein noch Rettung bringen kann“. 21 — „N. Fr. Pr.“ (Abendbl.): bevorstehende Friedensfeste in Versailles vom 15. Mai bis 15. Juli im Stil der Zeit Ludwig XV.: klassische französische Kunst im Zentrum! 22 — Die Eröffnungssitzung der Nationalversammlung. 23 — Die Prüfung der Zahlungsfähigkeit der Mittelmächte. 24 Clemenceau für Beschleunigung der Friedensverhandlungen. 25 — „W. Allg. Ztg.“ Gegen den Anschluß Deutsch-Südtirols an Italien: ein Aufruf! 26

© Transcription Marko Deisinger.

March 4, 1919.

Neue freie Presse : on the coalition in the National Assembly (against the Social Democrats). 1 — Imposition of a state of siege in Berlin; 2 two lead articles on the subject. 3 — "Prevention of Food Distribution by France." 4 Pichon on the question of lifting the blockade: "inseparable from the definitive conditions of a ceasefire." 5 Gothein opposed to unrealizable promises to excited masses. 6 — A war compensation claim of 24 billion pounds against Germany. 7 — Unconditional handover of the German Merchant Navy. 8 Ludendorff on the origins of the German offer of a ceasefire 9 (very important!). — Latest report of a revolution in Bucharest! 10 — Gathering of Social Democrats on the occasion of the opening of Parliament (very important!): Leuthner: " … the object of socialization is missing" "… you can take anything away from a farmer, but you cannot force him to produce more than he needs for his own nourishment"; and yet the hollow boast: "But the middle classes must understand that the working class is master of the situation"; – Dr. Deutsch: "Socialism is not a work of destruction, but rather one of building up"; – Austerlitz: "Now is not the time for revolutionary politics, for there would be nothing now to dethrone or conquer than, at most, hunger; socialization, which would have been child's play before the war, can now be achieved only incrementally" 11 (if they had allowed the war to be won, then their child's play would have been possible even after the war!). — In the national conference of the workers' councils, Dr. Deutsch on the role of soldiers in the revolution: {125} "To enlighten a soldier with an idea, to imbue him with revolutionary spirit – such an idea is the vindication of the republic … to implant into the brain of a soldier that he is inseparably linked with the proletariat … to conquer the brain of a soldier … they must be conscious of seeing the soldier as their comrade" 12 (one ought to have assumed that all that, for soldiers and workers alike, are long-established urges and, if not, with what right can they be hammered into their heads by leaders who are summoned by the – will of the people?). — The English mission for commercial connections between national states: the proximity of these new states to the Balkan peninsula is also of a certain significance for English global politics 13 (still even today, since neither Russia nor Turkey nor Austria are not wrestling over the Balkans? And what is meant by "certain significance"; if it is only a peripheral one, why is England getting involved in this matter?) — A pamphlet: "Incalculable Values"! 14 Neues Wiener Tagblatt : Vienna a second state capital. 15 — On the currency question: Krone and Mark. 16 — The right of the victors, and the right of the vanquished – on the Italian theft of pictures, by the curator [of the Kunsthistorisches Museum, Vienna] (historical!). 17 — On the press department of the Munich central council (sad and funny!). 18 Arbeiter-Zeitung : "National Assembly." 19 — "Bitterly Hard Times": "The old Germany sinned gravely against humanity by waging war, and during the war it piled iniquity upon iniquity … the workers' strike is a movement by the workforce against the Majority Socialist government 20 … strike forced upon them to a quite considerable extent – but violence goes particularly hard against a socialist government" {126} (one probably after another!) "there is an increase in general hardship, in which in the end everything will go to ground, even the proletarian strength which alone is still capable of bringing salvation." 21 Neue freie Presse (evening edition): imminent peace festival in Versailles, from May 15 to July 15, in the style of the time of Louis XV: classical French art in the forefront! 22 — The opening of the National Assembly. 23 — The test of the financial solvency of the Central Powers. 24 Clemenceau in favor of speeding up the Peace Negotiations. 25 Wiener Allgemeine Zeitung : against the annexation of the South Tyrol to Italy: an appeal! 26

© Translation William Drabkin.

4. III. 19

N. Fr. Pr.“ Zum Zusammentritt der Nationalversammlung (gegen die Sozialdemokratie.) 1 — Verhängung des Belagerungszustandes über Berlin; 2 dazu zwei Leitartikel. 3 — „Verhinderung der Verproviantierung durch Frankreich [“]. 4 Pichon über die Frage der Aufhebung der Blockade „untrennbar von den definitiven Waffenstillstandsbedingungen“. 5 Gothein gegen unerfüllbare Versprechungen an aufgeregte Massen. 6 — Eine Kriegsentschädigungsforderung an Deutschland von 24 Milliarden Pfund. 7 — Bedingungslose Auslieferung der deutschen Handelsflotte. 8 Ludendorff über die Entstehung des deutschen Waffenstillstandsangebotes 9 (sehr wichtig!). — Neuerliche Meldung über eine Revolution in Bukarest! 10 — Sozialdemokratische Versammlungen anläßlich der Parlamentseröffnung (sehr wichtig!): Leuthner: „ . . es fehlt das Objekt der Sozialisierung“ „ . . man könne dem Bauer alles wegnehmen, ihn aber nicht zwingen mehr zu erzeugen, als er für seine eigene Ernährung brauche“ u. dennoch das hohle Auftrumpfen: „Aber das Bürgertum müsse sich dessen klar sein, daß die Arbeiterklasse Herrin der Situation sei“; – Dr. Deutsch: „Sozialismus sei kein Werk der Zerstörung, sondern des Aufbaues“; – Austerlitz: „Derzeit sei eine revolutionäre Politik nicht am Platze, denn es gäbe derzeit nichts zu enttronen [sic] u. zu besiegen, als höchstens den Hunger; die Sozialisierung, welche vor dem Kriege ein Kinderspiel gewesen wäre, könne heute nur suksessive [sic] gemacht werden“ 11 (hätten sie den Krieg gewinnen lassen, so hätten sie das Kinderspiel auch nach dem Kriege möglich!). — In der Reichskonferenz der Arbeiterräte Dr. Deutsch über die Rolle der Soldaten in der Revolution: {125} „ . . den Soldaten mit einer Idee zu erhellen, mit revolutionärem Geist erfüllen – eine solche Idee ist die Verteidigung der Republik . . in die Gehirne der Soldaten den Gedanken hineinkriegen, daß er unlösbar verknüpft ist mit dem Proletariat . . das Gehirn der Soldaten erobern . . die müßen das Bewußtsein haben, in dem Soldaten den Genossen zu sehen“ 12 (man hätte annehmen sollen, daß alles das Soldaten wie Arbeitern längst vertraute Triebe sind u., wenn nicht: mit welchem Rechte wird derlei in die Gehirne hineingehämmert von Führern, die sich auf den – Volkswillen berufen?). — Englische Mission für wirtschaftliche Verbindung der Nationalstaaten: Nachbarschaft dieser neuen Staaten zum Balkan auch für die englische Weltpolitik von einer gewissen Bedeutung sei 13 (auch heute noch, da weder Rußland, noch die Türkei, noch Oesterreich um den Balkan ringen? Und was heißt das „gewisse Bedeutung“; wenn nur eine nebensächliche, weshalb mengt sich England in diese Angelegenheit?) — Eine Flugschrift: „Unschätzbare Werte“! 14 N. W. Tgbl.Wien zweite Reichshauptstadt. 15 — Zur Währungsfrage: Krone u. Mark. 16 — Das Recht der Sieger u. das Recht der Besiegten – zum italienischen Bilderraub vom Kustos (Historisches!). 17 — Ueber die Presseabteilung des Münchner Zentralrats (traurig u. lustig!). 18 — „Arb. Ztg.“: „Nationalversammlung“. 19 — „Bitterschwere Zeiten“: „Das alte Deutschland hat sich durch den Krieg an der Menschheit schwer versündigt u. während des Krieges Frefel auf Frefel [sic] gehäuft . . der Streik der Arbeiter eine Bewegung der Arbeiterschaft gegen die Mehrheitssozialistische Regierung 20 . . Streik einem recht beträchtlichen Teile aufgenötigt – aber Gewalt steht einer sozialistischen Regir- {126} ung [sic] besonders schlecht an“ (ein vielleicht um das andere!) „ . . steigert sich die allgemeine Not, in der zum Schluß alles untergeht, auch die proletarische Kraft, die allein noch Rettung bringen kann“. 21 — „N. Fr. Pr.“ (Abendbl.): bevorstehende Friedensfeste in Versailles vom 15. Mai bis 15. Juli im Stil der Zeit Ludwig XV.: klassische französische Kunst im Zentrum! 22 — Die Eröffnungssitzung der Nationalversammlung. 23 — Die Prüfung der Zahlungsfähigkeit der Mittelmächte. 24 Clemenceau für Beschleunigung der Friedensverhandlungen. 25 — „W. Allg. Ztg.“ Gegen den Anschluß Deutsch-Südtirols an Italien: ein Aufruf! 26

© Transcription Marko Deisinger.

March 4, 1919.

Neue freie Presse : on the coalition in the National Assembly (against the Social Democrats). 1 — Imposition of a state of siege in Berlin; 2 two lead articles on the subject. 3 — "Prevention of Food Distribution by France." 4 Pichon on the question of lifting the blockade: "inseparable from the definitive conditions of a ceasefire." 5 Gothein opposed to unrealizable promises to excited masses. 6 — A war compensation claim of 24 billion pounds against Germany. 7 — Unconditional handover of the German Merchant Navy. 8 Ludendorff on the origins of the German offer of a ceasefire 9 (very important!). — Latest report of a revolution in Bucharest! 10 — Gathering of Social Democrats on the occasion of the opening of Parliament (very important!): Leuthner: " … the object of socialization is missing" "… you can take anything away from a farmer, but you cannot force him to produce more than he needs for his own nourishment"; and yet the hollow boast: "But the middle classes must understand that the working class is master of the situation"; – Dr. Deutsch: "Socialism is not a work of destruction, but rather one of building up"; – Austerlitz: "Now is not the time for revolutionary politics, for there would be nothing now to dethrone or conquer than, at most, hunger; socialization, which would have been child's play before the war, can now be achieved only incrementally" 11 (if they had allowed the war to be won, then their child's play would have been possible even after the war!). — In the national conference of the workers' councils, Dr. Deutsch on the role of soldiers in the revolution: {125} "To enlighten a soldier with an idea, to imbue him with revolutionary spirit – such an idea is the vindication of the republic … to implant into the brain of a soldier that he is inseparably linked with the proletariat … to conquer the brain of a soldier … they must be conscious of seeing the soldier as their comrade" 12 (one ought to have assumed that all that, for soldiers and workers alike, are long-established urges and, if not, with what right can they be hammered into their heads by leaders who are summoned by the – will of the people?). — The English mission for commercial connections between national states: the proximity of these new states to the Balkan peninsula is also of a certain significance for English global politics 13 (still even today, since neither Russia nor Turkey nor Austria are not wrestling over the Balkans? And what is meant by "certain significance"; if it is only a peripheral one, why is England getting involved in this matter?) — A pamphlet: "Incalculable Values"! 14 Neues Wiener Tagblatt : Vienna a second state capital. 15 — On the currency question: Krone and Mark. 16 — The right of the victors, and the right of the vanquished – on the Italian theft of pictures, by the curator [of the Kunsthistorisches Museum, Vienna] (historical!). 17 — On the press department of the Munich central council (sad and funny!). 18 Arbeiter-Zeitung : "National Assembly." 19 — "Bitterly Hard Times": "The old Germany sinned gravely against humanity by waging war, and during the war it piled iniquity upon iniquity … the workers' strike is a movement by the workforce against the Majority Socialist government 20 … strike forced upon them to a quite considerable extent – but violence goes particularly hard against a socialist government" {126} (one probably after another!) "there is an increase in general hardship, in which in the end everything will go to ground, even the proletarian strength which alone is still capable of bringing salvation." 21 Neue freie Presse (evening edition): imminent peace festival in Versailles, from May 15 to July 15, in the style of the time of Louis XV: classical French art in the forefront! 22 — The opening of the National Assembly. 23 — The test of the financial solvency of the Central Powers. 24 Clemenceau in favor of speeding up the Peace Negotiations. 25 Wiener Allgemeine Zeitung : against the annexation of the South Tyrol to Italy: an appeal! 26

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 "Wieder ein armes Parlament. Zusammentritt der Nationalversammlung während des Generalstreiks in Berlin," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, morning edition, p. 1.

2 "Verhängung des Belagerungszustandes über Berlin," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, morning edition, p. 1.

3 "Generalstreik und Belagerungszustand in Berlin. Noske Oberkommandant der Marken," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, morning edition, p. 2.

4 "Verhinderung der Verproviantierung Deutschlands durch Frankreich. Sonderbericht aus Paris," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, morning edition, p. 3.

5 "Pichon über die Frage der Aufhebung der Blockade," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, morning edition, p. 3.

6 Georg Gothein, "Die Sozialisierungsanträge in der Nationalversammlung," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, morning edition, p. 3.

7 "Eine Kriegsentschädigungsforderung an Deutschland von 24 Milliarden Pfund," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, morning edition, p. 5.

8 "Die Auslieferung der deutschen Handelsflotte," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, morning edition, p. 5.

9 "Die Entstehung des deutschen Waffenstillstandsangebotes. Nach Aeußerungen Ludendorffs," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, morning edition, p. 6.

10 "Neuerliche Meldung über eine Revolution in Bukarest. Reise der Königin nach Paris," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, morning edition, p. 6.

11 "Sozialdemokratische Versammlungen anläßlich der Parlamentseröffnung," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, morning edition, p. 7.

12 "Die Reichskonferenz der Arbeiterräte," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, morning edition, p. 7.

13 "Die englische Mission für die wirtschaftliche Verbindung der Nationalstaaten. Der Eindruck ungarischer Politiker," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, morning edition, p. 8.

14 "‚Unschätzbare Werte'," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, morning edition, p. 9.

15 "Wien zweite Reichshauptstadt," in: Neues Wiener Tagblatt, No. 62, March 4, 1919, 53rd year, pp. 1-2.

16 "Krone und Mark," in: Neues Wiener Tagblatt, No. 62, March 4, 1919, 53rd year, pp. 2-3.

17 Ludwig v. Baldaß, "Das Recht der Sieger und das Recht der Besiegten" (Feuilleton), in: Neues Wiener Tagblatt, No. 62, March 4, 1919, 53rd year, pp. 2-3.

18 Hugo Greinz, "P. A. in München," in: Neues Wiener Tagblatt, No. 62, March 4, 1919, 53rd year, p. 10.

19 "Die Nationalversammlung," in: Arbeiter-Zeitung, No. 62, March 4, 1919, 31th year, p. 1.

20 The Majority Social Democratic Party of Germany (Mehrheitssozialdemokratische Partei Deutschlands) was the name officially used by the Social Democratic Party of Germany (SPD) during the period 1917-1922. This differentiated it from the more left wing Independent Social Democratic Party of Germany (Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands), which was established in 1917 as the result of a split of left-wing members of the SPD.

21 "Bitterschwere Zeiten," in: Arbeiter-Zeitung, No. 62, March 4, 1919, 31th year, pp. 1-2.

22 "Bevorstehende Friedensfeste in Versailles," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, evening edition, p. 1.

23 "Die Eröffnungssitzung der Nationalversammlung," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, evening edition, p. 2.

24 "Die Prüfung der Zahlungsfähigkeit der Mittelmächte," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, evening edition, p. 3.

25 "Auch Clemenceau für Beschleunigung der Friedensverhandlungen," in: Neue Freie Presse, No. 19585, March 4, 1919, evening edition, p. 3.

26 "Gegen den Anschluß Deutschsüdtirol in Italien. Ein Aufruf der Deutschtiroler," in: Wiener Allgemeine Zeitung, No. 12260, March 4, 1919, p. 5.