7. III. 19

N. Fr. Pr.“ „Zum Abbruch der Verhandlungen in Spaa“: keine Auslieferung der deutschen Handelsflotte ohne Bürgschaft für {129} die Ernährung. 1 — Die Bluttage in Deutsch-Böhmen: „Den Czechen müßte nur entgegengehalten werden, daß sie eine falsche Politik gemacht u. einem falschen Ziele zugestrebt haben, wenn sie allein für sich nicht lebensfähig sind.[“] 2 — Noch ein Aufsatz zum Abbruch – zusammenfassend. 3 — „Der Standpunkt der deutschen Regierung“. 4 — „Der Sieg der Regierungstruppen in Berlin“. 5 Bonar Law für die Aufhebung der Blockade: „Je früher wir die Blockade aufheben, die für Frauen, Kinder u. Kranke gefährlich ist , u. gleichzeitig auch für uns selbst, desto besser für unser Land“ 6 (der englische Trottel meint offenbar, die Blockade sei früher gesund gewesen!!). [–] Wieder eine Rede Wilsons: „Deutschland wäre nie in den Krieg eingetreten, wenn es der Welt erlaubt hätte, auch nur eine Woche lang die Frage des Angriffes auf Serbien zu besprechen“ (Schurkerei! die Frage des Angriffes Serbiens auf Oesterreich!) „Wenn Deutschland auch nur einen Augenblick daran gedacht hätte, daß Groß-Britanien [sic] mit Frankreich u. Rußland zusammengehen würden [sic]“ (Eselei! von der Einkreisung hat es ja schon lange gewußt!) „Der Völkerbund ist als eine Warnung an alle das Recht nicht achtende Nationen gedacht, daß nicht nur Groß-Britannien, sondern auch die Vereinigten Staaten u. die übrige Welt bereit seien Unternehmungen solcher Art zu durchkreuzen“ 7 (wegen der eigenen Unternehmungen). [–] Die Entwaffnung Deutschlands. 8 — Belgische Ansprüche auf holländisches Gebiet. 9 — Verwendung von Dum-Dum-Geschossen durch czechische Soldaten! 10 [„]Zur südtirolischen Frage“ von Unterstaatssekretär Pflügel 11 (einiger Trost!). — „N. W. Tgbl.“: „Gleiches Recht“ (gegen die Reden der neuen Machthaber, über die hemmungslose Kritik der Sozialdemokraten: „sattsam bekannter lügenhafter Dünkel“.[)] 12 — „Arb. Ztg.“: „Die falsche {130} Rechnung“ – erste scharfe Kritik an der Entente (sind es doch die Sozialisten in Deutschland, die die Verhandlungen in Spaa abgebrochen haben – die Kritik wäre aber eine andere, wenn eine kaiserliche regierung es getan hätte) „ . . zum erstenmal fehlen die Vertreter der Besiegten am Beratungstisch … was indessen diese Hungerblockade für einen Zweck haben soll, ist ein kaum zu lösendes Rätsel“. – „Was die Entente seit vier Monaten tut u. anstrebt ist zehnmal Brest-Litowsk 13 (!!! – der Trottel hätte das vor vier Jahren wissen sollen!). — Zum Generalstreik in Deutschland: gegen die Mordwut „grauenhafter Bruderkrieg“ 14 (doch nicht der Bürgerlichen!) – die böse Tat des Herrn Marx!). — Wilsons Rede unter dem Titel: „Freunde der Freiheit u. des Rechtes“ 15 (natürlich ironisch!). — Stichwort: „Gegen die Soldateska“ (czechische!). 16 — Notiz über den Kollegen Max Winter (befindet sich jetzt im Sanatorium Fürth (?!?)). 17 — „N. Fr. Pr.“ (Abendbl.): Schatzschein-Anleihe Deutsch-Oesterreichs! 18 — Eine sehr vernünftige Mittelschullehrerin gegen Mittelschüler-Vereine. 19 — „W. Allg. Ztg.“ „Der Verzweiflungsschritt von Spa [“]. 20 — „Abend“: „Siegesstimmung der Regierung“ (heimlich Siege der Spartakisten erwünscht). 21

© Transcription Marko Deisinger.

March 7, 1919.

Neue freie Presse : "On the Break-off of Negotiations in Spa": no handover of the German merchant navy without a pledge for food. 1 {129} — The bloody days in German Bohemia: "It must only be held against the Czechs that they have conducted a mistaken politics and have striven for a mistaken goal, if they are not capable of living on their own." 2 — Another article on the breaking off – summarizing. 3 — "The Standpoint of the German Government." 4 — "The Victory of the Government Troops in Berlin". 5 Bonar Law in favor of lifting the blockade: "the sooner we lift the blockade, which is dangerous for women, children and the sick, and at the same time for us, the better it will be for our country" 6 (the English idiot obviously thinks that the blockade had earlier been healthy!!). [–] Another speech by Wilson: "Germany would never have entered the war if it had permitted the world to discuss the attack on Serbia, even for just a week." (Impudence! [it was] a question of Serbia's attack on Austria!) "If Germany had only thought for a minute that Great Britain would have sided with France and Russia…" (Wrong! It had long known about the encirclement!) "The League of Nations is to be understood as a warning to all nations who do not recognize the law that not only Great Britain but also the United States and the rest of the world are prepared to thwart enterprises of that sort 7 (for their own enterprises). [–] The disarmament of Germany. 8 — Belgian claims to Dutch territory. 9 — Use of exploding bullets by Czech troops! 10 — "On the Question of the South Tyrol," by under-state secretary Pflügel 11 (some comfort!). — Neues Wiener Tagblatt : "Equal Right" (in opposition to the speeches of the new ruling powers, on the unrestrained criticism from the Social Democrates: "all-too-familiar mendacious arrogance"). 12 Arbeiter-Zeitung : {130} "The False Account" – the first strong criticism of the Entente (it was actually the Socialists in Germany who broke off the negotiations in Spa – the criticism would have been different, however, if an imperial government had done this) "… for the first time, the representatives of the vanquished are missing at the negotiating table … what purpose this hunger blockade is now supposed to have is a puzzle that can hardly be solved." – "What the Entente has been doing and aiming for during the past four months is a tenfold Brest-Litovsk" 13 (!!! – the idiot should have known that four years ago!). — On the general strike in Germany: opposed to the murderous rage, "gruesome fratricidal war" 14 (but not of the middle classes! – the wicked deed of Mr. Marx!). — Wilson's speech entitled "Friends of Freedom and Law" 15 (ironic, of course!). — Headline: "Against the Marauding Soldiery" (Czech!). 16 — Notice about comrade Max Winter (who is now in the Fürth Sanatorium (?!?)). 17 Neue freie Presse (evening edition): German-Austrian treasury bond! 18 — A very intelligent middle-school teacher opposed to middle-school associations. 19 Wiener Allgemeine Zeitung : "The Desperate Step of Spa." 20 Der Abend : "Victorious Mood of the Government" (in secret, victories of the Spartacists desired). 21

© Translation William Drabkin.

7. III. 19

N. Fr. Pr.“ „Zum Abbruch der Verhandlungen in Spaa“: keine Auslieferung der deutschen Handelsflotte ohne Bürgschaft für {129} die Ernährung. 1 — Die Bluttage in Deutsch-Böhmen: „Den Czechen müßte nur entgegengehalten werden, daß sie eine falsche Politik gemacht u. einem falschen Ziele zugestrebt haben, wenn sie allein für sich nicht lebensfähig sind.[“] 2 — Noch ein Aufsatz zum Abbruch – zusammenfassend. 3 — „Der Standpunkt der deutschen Regierung“. 4 — „Der Sieg der Regierungstruppen in Berlin“. 5 Bonar Law für die Aufhebung der Blockade: „Je früher wir die Blockade aufheben, die für Frauen, Kinder u. Kranke gefährlich ist , u. gleichzeitig auch für uns selbst, desto besser für unser Land“ 6 (der englische Trottel meint offenbar, die Blockade sei früher gesund gewesen!!). [–] Wieder eine Rede Wilsons: „Deutschland wäre nie in den Krieg eingetreten, wenn es der Welt erlaubt hätte, auch nur eine Woche lang die Frage des Angriffes auf Serbien zu besprechen“ (Schurkerei! die Frage des Angriffes Serbiens auf Oesterreich!) „Wenn Deutschland auch nur einen Augenblick daran gedacht hätte, daß Groß-Britanien [sic] mit Frankreich u. Rußland zusammengehen würden [sic]“ (Eselei! von der Einkreisung hat es ja schon lange gewußt!) „Der Völkerbund ist als eine Warnung an alle das Recht nicht achtende Nationen gedacht, daß nicht nur Groß-Britannien, sondern auch die Vereinigten Staaten u. die übrige Welt bereit seien Unternehmungen solcher Art zu durchkreuzen“ 7 (wegen der eigenen Unternehmungen). [–] Die Entwaffnung Deutschlands. 8 — Belgische Ansprüche auf holländisches Gebiet. 9 — Verwendung von Dum-Dum-Geschossen durch czechische Soldaten! 10 [„]Zur südtirolischen Frage“ von Unterstaatssekretär Pflügel 11 (einiger Trost!). — „N. W. Tgbl.“: „Gleiches Recht“ (gegen die Reden der neuen Machthaber, über die hemmungslose Kritik der Sozialdemokraten: „sattsam bekannter lügenhafter Dünkel“.[)] 12 — „Arb. Ztg.“: „Die falsche {130} Rechnung“ – erste scharfe Kritik an der Entente (sind es doch die Sozialisten in Deutschland, die die Verhandlungen in Spaa abgebrochen haben – die Kritik wäre aber eine andere, wenn eine kaiserliche regierung es getan hätte) „ . . zum erstenmal fehlen die Vertreter der Besiegten am Beratungstisch … was indessen diese Hungerblockade für einen Zweck haben soll, ist ein kaum zu lösendes Rätsel“. – „Was die Entente seit vier Monaten tut u. anstrebt ist zehnmal Brest-Litowsk 13 (!!! – der Trottel hätte das vor vier Jahren wissen sollen!). — Zum Generalstreik in Deutschland: gegen die Mordwut „grauenhafter Bruderkrieg“ 14 (doch nicht der Bürgerlichen!) – die böse Tat des Herrn Marx!). — Wilsons Rede unter dem Titel: „Freunde der Freiheit u. des Rechtes“ 15 (natürlich ironisch!). — Stichwort: „Gegen die Soldateska“ (czechische!). 16 — Notiz über den Kollegen Max Winter (befindet sich jetzt im Sanatorium Fürth (?!?)). 17 — „N. Fr. Pr.“ (Abendbl.): Schatzschein-Anleihe Deutsch-Oesterreichs! 18 — Eine sehr vernünftige Mittelschullehrerin gegen Mittelschüler-Vereine. 19 — „W. Allg. Ztg.“ „Der Verzweiflungsschritt von Spa [“]. 20 — „Abend“: „Siegesstimmung der Regierung“ (heimlich Siege der Spartakisten erwünscht). 21

© Transcription Marko Deisinger.

March 7, 1919.

Neue freie Presse : "On the Break-off of Negotiations in Spa": no handover of the German merchant navy without a pledge for food. 1 {129} — The bloody days in German Bohemia: "It must only be held against the Czechs that they have conducted a mistaken politics and have striven for a mistaken goal, if they are not capable of living on their own." 2 — Another article on the breaking off – summarizing. 3 — "The Standpoint of the German Government." 4 — "The Victory of the Government Troops in Berlin". 5 Bonar Law in favor of lifting the blockade: "the sooner we lift the blockade, which is dangerous for women, children and the sick, and at the same time for us, the better it will be for our country" 6 (the English idiot obviously thinks that the blockade had earlier been healthy!!). [–] Another speech by Wilson: "Germany would never have entered the war if it had permitted the world to discuss the attack on Serbia, even for just a week." (Impudence! [it was] a question of Serbia's attack on Austria!) "If Germany had only thought for a minute that Great Britain would have sided with France and Russia…" (Wrong! It had long known about the encirclement!) "The League of Nations is to be understood as a warning to all nations who do not recognize the law that not only Great Britain but also the United States and the rest of the world are prepared to thwart enterprises of that sort 7 (for their own enterprises). [–] The disarmament of Germany. 8 — Belgian claims to Dutch territory. 9 — Use of exploding bullets by Czech troops! 10 — "On the Question of the South Tyrol," by under-state secretary Pflügel 11 (some comfort!). — Neues Wiener Tagblatt : "Equal Right" (in opposition to the speeches of the new ruling powers, on the unrestrained criticism from the Social Democrates: "all-too-familiar mendacious arrogance"). 12 Arbeiter-Zeitung : {130} "The False Account" – the first strong criticism of the Entente (it was actually the Socialists in Germany who broke off the negotiations in Spa – the criticism would have been different, however, if an imperial government had done this) "… for the first time, the representatives of the vanquished are missing at the negotiating table … what purpose this hunger blockade is now supposed to have is a puzzle that can hardly be solved." – "What the Entente has been doing and aiming for during the past four months is a tenfold Brest-Litovsk" 13 (!!! – the idiot should have known that four years ago!). — On the general strike in Germany: opposed to the murderous rage, "gruesome fratricidal war" 14 (but not of the middle classes! – the wicked deed of Mr. Marx!). — Wilson's speech entitled "Friends of Freedom and Law" 15 (ironic, of course!). — Headline: "Against the Marauding Soldiery" (Czech!). 16 — Notice about comrade Max Winter (who is now in the Fürth Sanatorium (?!?)). 17 Neue freie Presse (evening edition): German-Austrian treasury bond! 18 — A very intelligent middle-school teacher opposed to middle-school associations. 19 Wiener Allgemeine Zeitung : "The Desperate Step of Spa." 20 Der Abend : "Victorious Mood of the Government" (in secret, victories of the Spartacists desired). 21

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 "Abbruch der Verhandlungen in Spa. Keine Auslieferung der deutschen Handelsflotte ohne Bürgschaft für die Ernährung," in: Neue Freie Presse, No. 19588, March 7, 1919, morning edition, p. 1.

2 "Die Bluttage in Deutschböhmen," in: Neue Freie Presse, No. 19588, March 7, 1919, morning edition, p. 2

3 Nauticus, "Der Abbruch der Waffenstillstandsverhandlungen in Spa. Wegen der Forderung der bedingungslosen Auslieferung der deutschen Handelsflotte," in: Neue Freie Presse, No. 19588, March 7, 1919, morning edition, pp. 2-3.

4 "Der Standpunkt der deutschen Regierung," in: Neue Freie Presse, No. 19588, March 7, 1919, morning edition, p. 3.

5 "Der Sieg der Regierungstruppen in Berlin," in: Neue Freie Presse, No. 19588, March 7, 1919, morning edition, pp. 3-4.

6 "Bonar Law für die Aufhebung der Blockade. Die Kriegsentschädigung Deutschlands," in: Neue Freie Presse, No. 19588, March 7, 1919, morning edition, p. 5.

7 "Rede Wilsons für den Völkerbund," in: Neue Freie Presse, No. 19588, March 7, 1919, morning edition, p. 5.

8 "Die Entwaffnung Deutschlands," in: Neue Freie Presse, No. 19588, March 7, 1919, morning edition, p. 5.

9 "Die belgischen Ansprüche auf holländisches Gebiet," in: Neue Freie Presse, No. 19588, March 7, 1919, morning edition, p. 5.

10 "Verwendung von Dumdumgeschossen durch die czechischen Soldaten," in: Neue Freie Presse, No. 19588, March 7, 1919, morning edition, p. 5.

11 "Die südtirolische Frage. Mitteilungen des Unterstaatssekretärs des Aeußern v. Pflügl," in: Neue Freie Presse, No. 19588, March 7, 1919, morning edition, p. 6.

12 "Gleiches Recht," in: Neues Wiener Tagblatt, No. 65, March 7, 1919, 53rd year, p. 1.

13 "Die falsche Rechnung," in: Arbeiter-Zeitung, No. 65, March 7, 1919, 31th year, pp. 1-2.

14 "Der Generalstreik in Deutschland," in: Arbeiter-Zeitung, No. 65, March 7, 1919, 31th year, pp. 2-3.

15 "Freunde der Freiheit und des Rechtes. Wilsons Rede in New-York," in: Arbeiter-Zeitung, No. 65, March 7, 1919, 31th year, p. 4.

16 "Gegen die Soldateska," in: Arbeiter-Zeitung, No. 65, March 7, 1919, 31th year, p. 4.

17 "Max Winter," in: Arbeiter-Zeitung, No. 65, March 7, 1919, 31th year, p. 5.

18 "Eine Schatzscheinanleihe von Deutschösterreich. Mit einjähriger Laufzeit," in: Neue Freie Presse, No. 19588, March 7, 1919, evening edition, p. 1.

19 "Eine Mittelschullehrerin über Mittelschülervereine," in: Neue Freie Presse, No. 19588, March 7, 1919, evening edition, p. 1.

20 "Der Verzweiflungsschritt von Spa," in: Wiener Allgemeine Zeitung, No. 12263, March 7, 1919, p. 1.

21 P. L., "Siegesstimmung der Regierung. Äußerungen eines Mitgliedes der Reichskanzlei," in: Der Abend, No. 55, March 7, 1919, 5th year, p. 1.