29. III. 19 Schön.

Lie-Liechen hatte eine böse Nacht u. klagt über Schmerzen im Knie; sofort zu Frühmann; auch Salo pneumatisch um Besuch gebeten. — Dr. Frühmann hofft Besserung bis Montag, verordnet Ruhe u. Pulver; gehe allein zu Tisch. — Zur Jause erscheint Salo, untersucht Lie-Liechen und schließt sich der Ansicht Frühmann an. — Frau Pairamall stimmt der Erhöhung zu in einem etwas gereizten Ton, den ich aber leicht aus dem Felde schlage; sie erzählt, sie habe bloß 5 – 6000 Kronen monatlich u. das sei doch sehr wenig, wenn auch Dr. Gelber 1 meinte, es sei sehr viel; sie habe sich sehr einschränken müssen u. lange nichts angeschafft. Sie bedauert lebhaft, nicht Schleichhandel getrieben zu haben usw. {2048}

© Transcription Marko Deisinger.

March 29, 1919 Nice.

Lie-Liechen had a bad night and complains about pain in her knee; immediately to Frühmann; also ask Salo to visit via pneumatic [tube post]. — Dr. Frühmann hopes for improvement by Monday, prescribes rest and medicine; I go to lunch alone. — Salo comes over at tea time, examines Lie-Liechen and agrees with Frühmann opinion. — Mrs. Pairamall agrees to the increase in a somewhat upset tone, which I easily trump; she explains that she only has 5–6,000 Kronen per month and that is very little, even though Dr. Gelber 1 thinks it is quite a lot; she has had to set tight limits and hasn't purchased anything for a long time. She deeply regrets not having participated in the black market, etc. {2048}

© Translation Scott Witmer.

29. III. 19 Schön.

Lie-Liechen hatte eine böse Nacht u. klagt über Schmerzen im Knie; sofort zu Frühmann; auch Salo pneumatisch um Besuch gebeten. — Dr. Frühmann hofft Besserung bis Montag, verordnet Ruhe u. Pulver; gehe allein zu Tisch. — Zur Jause erscheint Salo, untersucht Lie-Liechen und schließt sich der Ansicht Frühmann an. — Frau Pairamall stimmt der Erhöhung zu in einem etwas gereizten Ton, den ich aber leicht aus dem Felde schlage; sie erzählt, sie habe bloß 5 – 6000 Kronen monatlich u. das sei doch sehr wenig, wenn auch Dr. Gelber 1 meinte, es sei sehr viel; sie habe sich sehr einschränken müssen u. lange nichts angeschafft. Sie bedauert lebhaft, nicht Schleichhandel getrieben zu haben usw. {2048}

© Transcription Marko Deisinger.

March 29, 1919 Nice.

Lie-Liechen had a bad night and complains about pain in her knee; immediately to Frühmann; also ask Salo to visit via pneumatic [tube post]. — Dr. Frühmann hopes for improvement by Monday, prescribes rest and medicine; I go to lunch alone. — Salo comes over at tea time, examines Lie-Liechen and agrees with Frühmann opinion. — Mrs. Pairamall agrees to the increase in a somewhat upset tone, which I easily trump; she explains that she only has 5–6,000 Kronen per month and that is very little, even though Dr. Gelber 1 thinks it is quite a lot; she has had to set tight limits and hasn't purchased anything for a long time. She deeply regrets not having participated in the black market, etc. {2048}

© Translation Scott Witmer.

Footnotes

1 Either Adolf or Ludwig Gelber