Wien, 27. Mai 1933


Sehr geehrter Herr Professor! 1

Ein Zufall hat es gefügt, dass ich heute eine Adresse erfahre von einer Dame, die einmal in Bad Ischl war. In einer sehr schönen Villa am Ende der Esplanade wäre im II. Stock eine kleine Wohnung 2 Zimmer, Kabinett, Küche mit Gasherd, Bedienung durch die Hausbesorgerin, Benützung des sehr grossen alten Gartens um nur 350.-- Schilling für die ganze Saison zu vermieten.

Nähere Auskünfte erteilt die Mitbesitzerin der Villa: Frau Königsberger Tel. Nr. B 48-1-58.

Ich kenne die Dame nicht persönlich jedoch habe ich diese Auskunft von Frau Dr. Fasal erhalten, auf diese Dame müssten Sie sich bei einem telefonischen Anruf berufen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit dieser Mitteilung vielleicht doch helfen könnte, eine Zufluchtstätte für den Sommer zu finden.

Entschuldigen Sie bitte Papier, Stil und Kürze meines Schreibens, aber ich bin in Eile, damit dieser Brief noch heute abgeht.


Mit herzlichen Grüssen
Ihr sehr ergebener
[signed:] Kromer

© Transcription Ian Bent & Marko Deisinger, 2012


Vienna, May 27, 1933


Dear Professor, 1

By chance, I have today heard from a lady who was once in Bad Ischl. She tells of a small third-floor apartment with two rooms, toilet, kitchen with gas stove, in a very beautiful villa at the end of the Esplanade, service by the concierge, use of a very large, well-established garden, rentable for the whole season for only 350.-- shillings.

Further details available from the joint tenant of the villa: Mrs Königsberger tel. No. B 48-1-58.

I am not personally acquainted with the lady, but have received this information from Mrs Fasal. You have to contact this lady by telephone.

I hope that with this information I have may perhaps have been of some help to you in finding a place of refuge for the summer.

Please excuse the paper, style, and brevity of my letter, but I am hurrying to get this letter into the post today.


With cordial greetings,
Yours very truly,
[signed:] Kromer

© Translation Ian Bent, 2012


Wien, 27. Mai 1933


Sehr geehrter Herr Professor! 1

Ein Zufall hat es gefügt, dass ich heute eine Adresse erfahre von einer Dame, die einmal in Bad Ischl war. In einer sehr schönen Villa am Ende der Esplanade wäre im II. Stock eine kleine Wohnung 2 Zimmer, Kabinett, Küche mit Gasherd, Bedienung durch die Hausbesorgerin, Benützung des sehr grossen alten Gartens um nur 350.-- Schilling für die ganze Saison zu vermieten.

Nähere Auskünfte erteilt die Mitbesitzerin der Villa: Frau Königsberger Tel. Nr. B 48-1-58.

Ich kenne die Dame nicht persönlich jedoch habe ich diese Auskunft von Frau Dr. Fasal erhalten, auf diese Dame müssten Sie sich bei einem telefonischen Anruf berufen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit dieser Mitteilung vielleicht doch helfen könnte, eine Zufluchtstätte für den Sommer zu finden.

Entschuldigen Sie bitte Papier, Stil und Kürze meines Schreibens, aber ich bin in Eile, damit dieser Brief noch heute abgeht.


Mit herzlichen Grüssen
Ihr sehr ergebener
[signed:] Kromer

© Transcription Ian Bent & Marko Deisinger, 2012


Vienna, May 27, 1933


Dear Professor, 1

By chance, I have today heard from a lady who was once in Bad Ischl. She tells of a small third-floor apartment with two rooms, toilet, kitchen with gas stove, in a very beautiful villa at the end of the Esplanade, service by the concierge, use of a very large, well-established garden, rentable for the whole season for only 350.-- shillings.

Further details available from the joint tenant of the villa: Mrs Königsberger tel. No. B 48-1-58.

I am not personally acquainted with the lady, but have received this information from Mrs Fasal. You have to contact this lady by telephone.

I hope that with this information I have may perhaps have been of some help to you in finding a place of refuge for the summer.

Please excuse the paper, style, and brevity of my letter, but I am hurrying to get this letter into the post today.


With cordial greetings,
Yours very truly,
[signed:] Kromer

© Translation Ian Bent, 2012

Footnotes

1 Receipt of this letter is recorded in Schenker's diary at OJ 4/6, p. 3837, May 29, 1933: "Von Kromer (Br.): empfiehl [sic] eine Wohnung in Ischl." ("From Kromer (letter): recommends a place to stay in Ischl."). Schenker's reply, which is not known to survive, is recorded at OJ 4/6, p. 3838, May 31, 1933: "An Kromer (Br.): Dank für die Empfehlung der Wohnung." (To Kromer (letter): thanks for the recommendation of a place to stay.").

Commentary

Format
1p letter, half-sheet oblong, no letterhead, typewritten message, holograph signature
Provenance
Schenker, Heinrich (document date-1935)--Schenker, Jeanette (1935-1938)--Oster, Ernst (1938-1977)—New York Public Library (c.1977-)
Rights Holder
Representatives of the Oesterreichische Nationalbibliothek/Photogrammarchiv
License
Permission to publish being sought

Digital version created: 2012-11-03
Last updated: 2012-11-03