J. G. COTTA’SCHE BUCHHANDLUNG NACHFOLGER
STUTTGART UND BERLIN


STUTTGART, den 25. April 1908.

Herrn Dr. Heinrich Schenker
Wien III.
Reisnerstr. 38

Sehr geehrter Herr Doktor! 1

Infolge Ihres gef. Schreibens vom 24. ds. 2 haben wir ein Exemplar der „Neuen musikalischen Theorien und Phantasien“ für Ihre Rechnung an das Archiv der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien gesandt.

Mit Interesse vernehmen wir, daß wir dem Manuskript für den zweiten Band Ihres Werkes in einige Zeit entgegensehen dürfen, nachdem Ihre Arbeit an demselben in den letzten Monaten eine Unterbrechung erfahren hatte. 3

Wir halten den vorherigen Abdruck eines {2} Abschnitts aus dem zweiten Band in dem Beethoven-Jahrbuch für empfehlenswert in der Annahme, daß die Wiedergabe in Verbindung mit einem Hinweis auf die bevorstehende Publikation erfolgen wird.


In vorzüglicher Hochachtung verbleiben wir
Ihre ergebenen
[signed:] J. G. Cotta’sche Buchhandlg. Nachf.

© Transcription Ian Bent, 2005, 2017


SUCCESSORS TO J. G. COTTA'S BOOK DEALERSHIP
STUTTGART AND BERLIN


STUTTGART, April 25, 1908

Dr. Heinrich Schenker
Vienna III
Reisnerstraße 38

Dear Dr. [Schenker], 1

In accordance with your letter of the 24th of the month 2 we have sent a copy of your New Musical Theories and Fantasies to the archive of the Society of the Friends of Music in Vienna, to be charged to your account.

We learn with interest that we may expect the manuscript of volume II of your work in a short while, work on this having been interrupted in recent months. 3

We consider the pre-release publication of a {2} selection from your volume II in the Beethoven-Jahrbuch to be worth doing on the assumption that the material quoted will be accompanied by an announcement of the forthcoming publication.


With kind regards, we remain
Your devoted
[signed:] Successors to J. G. Cotta's Book Dealership

© Translation Ian Bent, 2005, 2017


J. G. COTTA’SCHE BUCHHANDLUNG NACHFOLGER
STUTTGART UND BERLIN


STUTTGART, den 25. April 1908.

Herrn Dr. Heinrich Schenker
Wien III.
Reisnerstr. 38

Sehr geehrter Herr Doktor! 1

Infolge Ihres gef. Schreibens vom 24. ds. 2 haben wir ein Exemplar der „Neuen musikalischen Theorien und Phantasien“ für Ihre Rechnung an das Archiv der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien gesandt.

Mit Interesse vernehmen wir, daß wir dem Manuskript für den zweiten Band Ihres Werkes in einige Zeit entgegensehen dürfen, nachdem Ihre Arbeit an demselben in den letzten Monaten eine Unterbrechung erfahren hatte. 3

Wir halten den vorherigen Abdruck eines {2} Abschnitts aus dem zweiten Band in dem Beethoven-Jahrbuch für empfehlenswert in der Annahme, daß die Wiedergabe in Verbindung mit einem Hinweis auf die bevorstehende Publikation erfolgen wird.


In vorzüglicher Hochachtung verbleiben wir
Ihre ergebenen
[signed:] J. G. Cotta’sche Buchhandlg. Nachf.

© Transcription Ian Bent, 2005, 2017


SUCCESSORS TO J. G. COTTA'S BOOK DEALERSHIP
STUTTGART AND BERLIN


STUTTGART, April 25, 1908

Dr. Heinrich Schenker
Vienna III
Reisnerstraße 38

Dear Dr. [Schenker], 1

In accordance with your letter of the 24th of the month 2 we have sent a copy of your New Musical Theories and Fantasies to the archive of the Society of the Friends of Music in Vienna, to be charged to your account.

We learn with interest that we may expect the manuscript of volume II of your work in a short while, work on this having been interrupted in recent months. 3

We consider the pre-release publication of a {2} selection from your volume II in the Beethoven-Jahrbuch to be worth doing on the assumption that the material quoted will be accompanied by an announcement of the forthcoming publication.


With kind regards, we remain
Your devoted
[signed:] Successors to J. G. Cotta's Book Dealership

© Translation Ian Bent, 2005, 2017

Footnotes

1 Receipt of this letter is not recorded in Schenker's diary. Cotta's carbon copy of this letter is CA77.

2 = CA 76.

3 i.e.work on vol. II (Kontrapunkt) of the Neue musikalische Theorien und Phantasien, while Schenker was revising his Beitrag zur Ornamentik for its 2nd edition between March 24 and the end of the first week of April, and subsequently with proofs of the latter until late June: see CA 76, footnote 3.