1. April 1915

Bismarck-Feier! Alle Blätter, reichsdeutsche u. oesterreichische, bringen Bismarck-Nummern.

*

Recommandierte Karte von Wilhelm: nicht kommen, wegen Jetti! Von hier aus sind die Gründe für sein Verhalten nicht ohneweiters einzusehen; unwillkürlich drängt sich die Vermutung auf, als wollte er uns von der Mutter fernhalten u. eine eventuelle Verständigung fernhalten hintertreiben, die ihn möglicherweise bei der Ausführung seines auf das Heim bezüglichen Planes hindern könnte. Jedenfalls schreibt er in Karten u. Briefen so wenig Text, daß man umso schwerer hat, den Text seiner Seele kennen zu lernen. Wären es nicht alte Erfahrungen, so würde auch ich nicht wissen, was all seine krummen Wege bedeuten.

*

Abends bei Fl., wo wir auch seine Schwiegermutter treffen. Ich übergebe ihm op. 110. —

— Der Tag leuchtet von wahrer Frühlingsschönheit.

*

© Transcription Marko Deisinger.

April 1, 1915.

Bismarck celebration! All newspapers, both German and Austrian, publish Bismarck issues.

*

Registered postcard from Wilhelm: do not come, on account of Jetty! From here, the reasons for his behavior are not entirely clear; I instinctively suspect that he wants to keep us separate from Mother and frustrate a possible agreement which might prevent him from carrying out his plans with regard to a home for her. In any event, he writes so little text in his postcards and letters that it makes it all the more difficult to get to know the words of his soul. Were it not for earlier experiences, then even I would not know what all his devious paths signify.

*

In the evening, at Floriz's, where we also meet his mother-in-law. I give him Op. 110 . —

— The day gleams with true springtime beauty.

*

© Translation William Drabkin.

1. April 1915

Bismarck-Feier! Alle Blätter, reichsdeutsche u. oesterreichische, bringen Bismarck-Nummern.

*

Recommandierte Karte von Wilhelm: nicht kommen, wegen Jetti! Von hier aus sind die Gründe für sein Verhalten nicht ohneweiters einzusehen; unwillkürlich drängt sich die Vermutung auf, als wollte er uns von der Mutter fernhalten u. eine eventuelle Verständigung fernhalten hintertreiben, die ihn möglicherweise bei der Ausführung seines auf das Heim bezüglichen Planes hindern könnte. Jedenfalls schreibt er in Karten u. Briefen so wenig Text, daß man umso schwerer hat, den Text seiner Seele kennen zu lernen. Wären es nicht alte Erfahrungen, so würde auch ich nicht wissen, was all seine krummen Wege bedeuten.

*

Abends bei Fl., wo wir auch seine Schwiegermutter treffen. Ich übergebe ihm op. 110. —

— Der Tag leuchtet von wahrer Frühlingsschönheit.

*

© Transcription Marko Deisinger.

April 1, 1915.

Bismarck celebration! All newspapers, both German and Austrian, publish Bismarck issues.

*

Registered postcard from Wilhelm: do not come, on account of Jetty! From here, the reasons for his behavior are not entirely clear; I instinctively suspect that he wants to keep us separate from Mother and frustrate a possible agreement which might prevent him from carrying out his plans with regard to a home for her. In any event, he writes so little text in his postcards and letters that it makes it all the more difficult to get to know the words of his soul. Were it not for earlier experiences, then even I would not know what all his devious paths signify.

*

In the evening, at Floriz's, where we also meet his mother-in-law. I give him Op. 110 . —

— The day gleams with true springtime beauty.

*

© Translation William Drabkin.