14. II. 19

N. Fr. Pr.“: Abstempelung der Noten in Deutsch-Oesterreich 1 – in Südslawien 7 Milliarden abgestempelte Noten! 2 — Strenge Bedingungen des dauernden Waffenstillstands mit Deutschland. 3 Gothein: „Der Wiederaufbau der deutschen Industrie“. 4 — Programmrede des Ministerpräsidenten Scheidemann: „Bestätigung der bisher von den Soldaten gewählten Führern so weit sie sich bewährt haben“ „Ertüchtigung“ „Volksherrschaft“ – dagegen: „ . . die Segnungen des Sozialismus einem Volk mit Handgranaten u. Maschinengewehren beizubringen . .“; scharfe Kritik der Unabhängigen: „Sklaven einer Demagogie“ „Frieden auf dem Boden der Weltverfaßung“ „eigene Politik ist der Armee zu verbieten“!! – Gröber (Zentrum): „Das Volk erhält auf die Friedensbitten nicht einmal eine Antwort seit mehr als 4 ½ Monaten, {93} in der Geschichte beispiellos! – gegen die Soldatenräte; jede Obrigkeit von Gottesgnaden!! – Erzberger: „Seit 11. Januar 1919 befindet sich kein alliierter Kriegsgefangener mehr in Deutschland [“], 5 – dagegen die deutschen Kriegsgefangenen!! — Ebert für eine Verständigung mit England. 6 — Gespräch mit einem Mitglied der deutschen Regierung: Wiedererwachen des nationalen Bewußtseins (wodurch u. wann ist es denn verloren gegangen seit 1914, wenn nicht durch die Sozialdemokratie?); „Frankreich kann beruhigt sein“ . . 7 — Die Beweggründe Wilsons für sein Entgegenkommen gegenüber Foch [s] Forderungen. 8 — Vollständige Entwaffnung Deutschlands! 9 Wilson gibt Clemenceau nach, der damit „Frankreich vor jeder Ueberraschung zu sichern sich bestrebt“. 10 — Geheimhaltung der Bedingungen bis zur Mitteilung an Deutschland. 11 — Ein italienischer Rechtfertigungsversuch in der Bilderangelegenheit. 12 — „N. W. Tgbl.“: „Das Programm der deutschen Republik“ – darin wird erklärt : „, daß die Sozialdemokratie schon früher ein Bekenntnis zur Republik hatte. 13 — Ein Blutbad in Preßburg! 14 — Aus Weimar: Scheidemann nennt Ludendorff einen genialen Hazardeur (u. die Sozialdemokratie?); „... freie Bahn für alles, was aus der Tiefe zum Licht strebt“ 15 (eine Tiefe wird u. muß es wohl immer geben!). – Naumann spricht von der Entente als einem „Raubgesindel“, zweifelt an der „Zivilisation“. 16 Erzberger teilt mit, daß die Entente verlangt, die russischen Kriegsgefangenen zurückzuhalten. 17 — Bericht des englischen Spezialkommissärs, über die polnischen Pogrome. 18 Eisner gegen die Presse! 19 Lammasch über Franz Joseph; {94} derselbe Esel der er war; meint, eine Verständigung zwischen Slawen u. Deutschen wäre je möglich gewesen! 20 — „Arb. Ztg.“: Wahl u. nichts als Wahlfragen! 21 – alle andern Fragen des Tages so wichtig sie sind, gar nicht erwähnt! — „N. Fr. Pr.“ (Abend) Beginn der Verhandlungen in Trier über den verschärften Waffenstillstand! 22 — „W. Allg. Ztg.“: Preßburg von der Entente den Czechen zuerkannt (kurzerhand, ohne Selbstbestimmung!). 23 Wilsons Abschied! 24 — Interview mit dem Grafen Brockdorff-Rantzau – des Grafen Haltung in bezug auf die Elsaß-Lothring’sche Frage u. den künftigen Frieden 25 [–] ganz prächtig! — Eisner gestattet keine bayrischen Freiwilligen für den Ostschutz! 26 — „AbendLloyd-George u. die Bolschewiki: „Das Unterhandeln mit Räubern, ja mit Mördern ist nicht ungewohnt[“]; 27 (in diese Lage ist eben Deutschland gekommen!). — Ein ständiges Stichwort: Die Brot- u. Mehlquote muß erhöht werden! 28

© Transcription Marko Deisinger.

February 14, 1919.

Neue freie Presse : printing of banknotes in German Austria 1 – in south Slavic lands, seven billion printed notes! 2 — Strict conditions of a lasting ceasefire with Germany. 3 Gothein: "The Reconstruction of Germany Industry." 4 — Prime Minister Scheidemann's policy address: "confirmation of the leaders hitherto elected by the soldiers, so long as they have proved themselves," "fitness," "popular sovereignty" – on the other hand: "… to confer the blessings of socialism to a people with hand grenades and machine guns …". Sharp criticism of the independents: "slaves of a demagogy," "peace on the basis of the world condition," "[his] own politics is to prohibit the army"!! – Gröber (center): "the people have not received any response to their plea for peace for more than four and a half months, {93} something without precedent in history! – [he is] opposed to soldiers' councils; every authority by the gift of God!! – Erzberger: "Since January 11, 1919, there are no more Allied prisoners of war in Germany." 5 – by contrast, the German prisoners of war!! — Ebert in favor of an agreement with England. 6 — Conversation with a member of the German government: reawakening of national conscience (how, and when, has it ever been lost since 1914, unless as a result of social democracy?); "France can be unsettled …" 7 Wilson's motives for his accommodation with respect to Foch demands. 8 — Total disarmament of Germany! 9 Wilson yields to Clémenceau, who will thereby "strive to protect France from any surprises." 10 — Concealment of the conditions until their communication to Germany. 11 — An Italian attempt at justification regarding the matter of the paintings. 12 Neues Wiener Tagblatt : "The Program for the German Republic" – therein it is stated that social democracy had already earlier acknowledged the republic. 13 — A blood-bath in Preßburg! 14 — From Weimar: Scheidemann calls Ludendorff an ingenious risk-taker (and social democracy?); "... free movement for all who strive from the depths to reach the light" 15 (there will, must, surely always be a depth!). – Naumann speaks of the Entente as "thieving riff-raff," has doubts about its "civilization." 16 Erzberger says that the Entente insists on detaining the Russian prisoners of war. 17 — Report of England's special commissioner concerning the pogroms in Poland. 18 Eisner opposed to the press! 19 Lammasch on Franz Joseph; {94} he is the same ass that he always was; he says that an agreement between Slavs and Germans would have always been possible! 20 Arbeiter-Zeitung : election, and nothing but electoral matters! 21 – all the other matters of the day, however important they may be, are not mentioned at all! — Neue freie Presse (evening edition): start of negotiations in Trier on the intensified ceasefire [conditions]! 22 Wiener Allgemeine Zeitung : Preßburg recognized by the Entente as belonging to the Czechs (summarily, without self-determination!). 23 Wilson's Departure! 24 — Interview with Count Brockdorff-Rantzau – the count's attitude towards the matter of Alsace-Loraine and the future peace 25 – thoroughly splendid! — Eisner permits no Bavarian volunteers for the protection of the East! 26 Der Abend , Lloyd George and the Bolsheviks: "Negotiating with thieves, even with murderers, is not unusual"; 27 (so even Germany has come to this position!). — A recurring headline: bread and flour rations must be raised! 28

© Translation William Drabkin.

14. II. 19

N. Fr. Pr.“: Abstempelung der Noten in Deutsch-Oesterreich 1 – in Südslawien 7 Milliarden abgestempelte Noten! 2 — Strenge Bedingungen des dauernden Waffenstillstands mit Deutschland. 3 Gothein: „Der Wiederaufbau der deutschen Industrie“. 4 — Programmrede des Ministerpräsidenten Scheidemann: „Bestätigung der bisher von den Soldaten gewählten Führern so weit sie sich bewährt haben“ „Ertüchtigung“ „Volksherrschaft“ – dagegen: „ . . die Segnungen des Sozialismus einem Volk mit Handgranaten u. Maschinengewehren beizubringen . .“; scharfe Kritik der Unabhängigen: „Sklaven einer Demagogie“ „Frieden auf dem Boden der Weltverfaßung“ „eigene Politik ist der Armee zu verbieten“!! – Gröber (Zentrum): „Das Volk erhält auf die Friedensbitten nicht einmal eine Antwort seit mehr als 4 ½ Monaten, {93} in der Geschichte beispiellos! – gegen die Soldatenräte; jede Obrigkeit von Gottesgnaden!! – Erzberger: „Seit 11. Januar 1919 befindet sich kein alliierter Kriegsgefangener mehr in Deutschland [“], 5 – dagegen die deutschen Kriegsgefangenen!! — Ebert für eine Verständigung mit England. 6 — Gespräch mit einem Mitglied der deutschen Regierung: Wiedererwachen des nationalen Bewußtseins (wodurch u. wann ist es denn verloren gegangen seit 1914, wenn nicht durch die Sozialdemokratie?); „Frankreich kann beruhigt sein“ . . 7 — Die Beweggründe Wilsons für sein Entgegenkommen gegenüber Foch [s] Forderungen. 8 — Vollständige Entwaffnung Deutschlands! 9 Wilson gibt Clemenceau nach, der damit „Frankreich vor jeder Ueberraschung zu sichern sich bestrebt“. 10 — Geheimhaltung der Bedingungen bis zur Mitteilung an Deutschland. 11 — Ein italienischer Rechtfertigungsversuch in der Bilderangelegenheit. 12 — „N. W. Tgbl.“: „Das Programm der deutschen Republik“ – darin wird erklärt : „, daß die Sozialdemokratie schon früher ein Bekenntnis zur Republik hatte. 13 — Ein Blutbad in Preßburg! 14 — Aus Weimar: Scheidemann nennt Ludendorff einen genialen Hazardeur (u. die Sozialdemokratie?); „... freie Bahn für alles, was aus der Tiefe zum Licht strebt“ 15 (eine Tiefe wird u. muß es wohl immer geben!). – Naumann spricht von der Entente als einem „Raubgesindel“, zweifelt an der „Zivilisation“. 16 Erzberger teilt mit, daß die Entente verlangt, die russischen Kriegsgefangenen zurückzuhalten. 17 — Bericht des englischen Spezialkommissärs, über die polnischen Pogrome. 18 Eisner gegen die Presse! 19 Lammasch über Franz Joseph; {94} derselbe Esel der er war; meint, eine Verständigung zwischen Slawen u. Deutschen wäre je möglich gewesen! 20 — „Arb. Ztg.“: Wahl u. nichts als Wahlfragen! 21 – alle andern Fragen des Tages so wichtig sie sind, gar nicht erwähnt! — „N. Fr. Pr.“ (Abend) Beginn der Verhandlungen in Trier über den verschärften Waffenstillstand! 22 — „W. Allg. Ztg.“: Preßburg von der Entente den Czechen zuerkannt (kurzerhand, ohne Selbstbestimmung!). 23 Wilsons Abschied! 24 — Interview mit dem Grafen Brockdorff-Rantzau – des Grafen Haltung in bezug auf die Elsaß-Lothring’sche Frage u. den künftigen Frieden 25 [–] ganz prächtig! — Eisner gestattet keine bayrischen Freiwilligen für den Ostschutz! 26 — „AbendLloyd-George u. die Bolschewiki: „Das Unterhandeln mit Räubern, ja mit Mördern ist nicht ungewohnt[“]; 27 (in diese Lage ist eben Deutschland gekommen!). — Ein ständiges Stichwort: Die Brot- u. Mehlquote muß erhöht werden! 28

© Transcription Marko Deisinger.

February 14, 1919.

Neue freie Presse : printing of banknotes in German Austria 1 – in south Slavic lands, seven billion printed notes! 2 — Strict conditions of a lasting ceasefire with Germany. 3 Gothein: "The Reconstruction of Germany Industry." 4 — Prime Minister Scheidemann's policy address: "confirmation of the leaders hitherto elected by the soldiers, so long as they have proved themselves," "fitness," "popular sovereignty" – on the other hand: "… to confer the blessings of socialism to a people with hand grenades and machine guns …". Sharp criticism of the independents: "slaves of a demagogy," "peace on the basis of the world condition," "[his] own politics is to prohibit the army"!! – Gröber (center): "the people have not received any response to their plea for peace for more than four and a half months, {93} something without precedent in history! – [he is] opposed to soldiers' councils; every authority by the gift of God!! – Erzberger: "Since January 11, 1919, there are no more Allied prisoners of war in Germany." 5 – by contrast, the German prisoners of war!! — Ebert in favor of an agreement with England. 6 — Conversation with a member of the German government: reawakening of national conscience (how, and when, has it ever been lost since 1914, unless as a result of social democracy?); "France can be unsettled …" 7 Wilson's motives for his accommodation with respect to Foch demands. 8 — Total disarmament of Germany! 9 Wilson yields to Clémenceau, who will thereby "strive to protect France from any surprises." 10 — Concealment of the conditions until their communication to Germany. 11 — An Italian attempt at justification regarding the matter of the paintings. 12 Neues Wiener Tagblatt : "The Program for the German Republic" – therein it is stated that social democracy had already earlier acknowledged the republic. 13 — A blood-bath in Preßburg! 14 — From Weimar: Scheidemann calls Ludendorff an ingenious risk-taker (and social democracy?); "... free movement for all who strive from the depths to reach the light" 15 (there will, must, surely always be a depth!). – Naumann speaks of the Entente as "thieving riff-raff," has doubts about its "civilization." 16 Erzberger says that the Entente insists on detaining the Russian prisoners of war. 17 — Report of England's special commissioner concerning the pogroms in Poland. 18 Eisner opposed to the press! 19 Lammasch on Franz Joseph; {94} he is the same ass that he always was; he says that an agreement between Slavs and Germans would have always been possible! 20 Arbeiter-Zeitung : election, and nothing but electoral matters! 21 – all the other matters of the day, however important they may be, are not mentioned at all! — Neue freie Presse (evening edition): start of negotiations in Trier on the intensified ceasefire [conditions]! 22 Wiener Allgemeine Zeitung : Preßburg recognized by the Entente as belonging to the Czechs (summarily, without self-determination!). 23 Wilson's Departure! 24 — Interview with Count Brockdorff-Rantzau – the count's attitude towards the matter of Alsace-Loraine and the future peace 25 – thoroughly splendid! — Eisner permits no Bavarian volunteers for the protection of the East! 26 Der Abend , Lloyd George and the Bolsheviks: "Negotiating with thieves, even with murderers, is not unusual"; 27 (so even Germany has come to this position!). — A recurring headline: bread and flour rations must be raised! 28

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 "Abstempelung der Noten in Deutschösterreich," in: Neue Freie Presse, No. 19567, February 14, 1919, morning edition, p. 1.

2 "Sieben Milliarden abgestempelte Noten in Südslawien," in: Neue Freie Presse, No. 19567, February 14, 1919, morning edition, p. 1.

3 "Die strengen Bedingungen des dauernden Waffenstillstandes mit Deutschland," in: Neue Freie Presse, No. 19567, February 14, 1919, morning edition, p. 1.

4 Georg Gothein, "Der Wiederaufbau der deutschen Industrie," in: Neue Freie Presse, No. 19567, February 14, 1919, morning edition, p. 2.

5 "Die Programmrede des Ministerpräsidenten Scheidemann," in: Neue Freie Presse, No. 19567, February 14, 1919, morning edition, pp. 2-3.

6 "Reichspräsident Ebert für eine Verständigung mit England," in: Neue Freie Presse, No. 19567, February 14, 1919, morning edition, p. 3.

7 "Keine Annahme eines Einschnürungsfriedens in Deutschland. Gespräch mit einem Mitglied der deutschen Regierung," in: Neue Freie Presse, No. 19567, February 14, 1919, morning edition, p. 3.

8 "Die Beweggründe Wilson. Einstellung des polnisch-deutschen Kampfes und Milderung der Blockade," in: Neue Freie Presse, No. 19567, February 14, 1919, morning edition, p. 4.

9 "Vollständige Entwaffnung Deutschlands. Die neuen Bedingungen des Waffenstillstandes bis zum Präliminarfrieden," in: Neue Freie Presse, No. 19567, February 14, 1919, morning edition, p. 4.

10 "Der Ausgleich zwischen Wilson und Clemenceau," in: Neue Freie Presse, No. 19567, February 14, 1919, morning edition, p. 4.

11 "Geheimhaltung der Bedingungen bis zur Mitteilung an Deutschland," in: Neue Freie Presse, No. 19567, February 14, 1919, morning edition, p. 4.

12 "Ein italienischer Rechtfertigungsversuch in der Bilderangelegenheit," in: Neue Freie Presse, No. 19567, February 14, 1919, morning edition, p. 12.

13 "Das Programm der deutschen Republik," in: Neues Wiener Tagblatt, No. 44, February 14, 1919, 53rd year, p. 1.

14 "Das Blutbad in Preßburg," in: Neues Wiener Tagblatt, No. 44, February 14, 1919, 53rd year, p. 1.

15 "Die Rede Scheidemanns," in: Neues Wiener Tagblatt, No. 44, February 14, 1919, 53rd year, p. 2.

16 "Naumann," in: Neues Wiener Tagblatt, No. 44, February 14, 1919, 53rd year, pp. 2-3.

17 "Reichsminister Erzberger," in: Neues Wiener Tagblatt, No. 44, February 14, 1919, 53rd year, p. 3.

18 "Die polnischen Pogroms. Bericht des englischen Spezialkommissärs," in: Neues Wiener Tagblatt, No. 44, February 14, 1919, 53rd year, p. 4.

19 "Ministerpräsident Eisner gegen die Presse," in: Neues Wiener Tagblatt, No. 44, February 14, 1919, 53rd year, p. 5.

20 "Dr. Lammasch über die Aera Franz Josefs," in: Neues Wiener Tagblatt, No. 44, February 14, 1919, 53rd year, p. 5.

21 "Wähler und Wählerinnen!", "Stimmzettel aufheben!", "Wählerversammlungen", "Die ‚Dokumente' für die Wahlen", "Die Magistratsbeamten und die Wahlen" and "Wie wählen die Reichsdeutschen?," in: Arbeiter-Zeitung, No. 44, February 14, 1919, 31th year, pp. 1-3.

22 "Ein wichtiger Tag für Deutschland und den Weltfrieden. Beginn der Verhandlungen in Trier über den verschärften Waffenstillstand," in: Neue Freie Presse, No. 19567, February 14, 1919, evening edition, p. 1.

23 "Die Souveränitätsrechte über Preßburg. Von der Entente den Tschechen zuerkannt," in: Wiener Allgemeine Zeitung, No. 12245, February 14, 1919, p. 1.

24 "Wilsons Abschied," in: Wiener Allgemeine Zeitung, No. 12245, February 14, 1919, pp. 1-2.

25 "Die Schuldfrage und der Friede. Das ‚Matin'-Interview mit dem Grafen Brockdorff-Rantzau," in: Wiener Allgemeine Zeitung, No. 12245, February 14, 1919, p. 4.

26 "Bayern und der Ostschutz. Keine bayrischen Freiwilligen," in: Wiener Allgemeine Zeitung, No. 12245, February 14, 1919, p. 5.

27 "Lloyd George, David und die Bolschewiki," in: Der Abend, No. 37, February 14, 1919, 5th year, p. 1.

28 "Die Brot- u. Mehlquote muß erhöht werden!," in: Der Abend, No. 37, February 14, 1919, 5th year, p. 3.